Bossard wird wieder von der Familie geführt. Daniel Bossard übernimmt die Position des CEO.

Verbindungstechniker Bossard gibt einen Wechsel an der Unternehmensspitze bekannt - Daniel Bossard wird CEO


Daniel Bossard tritt in die Fußstapfen seines Vaters Heinrich Bossard, der jahrzentelang die Bossard Holding AG führte. Der 49-Jährige ist sich der großen Verantwortung des CEO-Postens im Familienunternehmen bewusst. Aus diesem Grund kam es für ihn nicht infrage, denn Posten des CEO direkt nach dem Tod seines Vaters mit 34 Jahren zu übernehmen.


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags
  • Daniel Bossard übernimmt den CEO-Posten im Familienunternehmen Bossard Holding AG von David Dean
  • David Dean konnte in den letzten 14 Jahren durch hervorragende Arbeit den Wert des Familienunternehmens verfünffachen
  • Die Bossard Holding schlägt durch Wachstum stetig seine eigenen Rekorde. Der Umsatz konnte 2018 um 10,8 % gesteigert werden
  • Nach Grahams Wachstumsformel muss die Bossard Holding AG über die nächsten 7-10 Jahre jährlich um 2,75 % wachsen, um die momentane Bewertung zu rechtfertigen

14 Jahre führte der damalige Finanzchef David Dean die Geschäfte des Familienunternehmens und das außerordentlich erfolgreich. Ihm gelang es den Umsatz der Bossard Gruppe um 75 % zu steigern, den Betriebsgewinn zu verdreifachen und den Aktienkurs des Unternehmens zu verfünffachen. Kann Daniel Bossard diesen hohen Anforderungen gerecht werden?



Streit zwischen Kellerhals und Ceconomy geht weiter. Wie hat sich die Abspaltung der Metro AG nach Börsengang geschlagen?

Familie Kellerhals gibt nicht auf und kämpft gegen Ceconomy. Wie steht es um das Unternehmen nach der Abspaltung?


Der Vorschlag des Vorstandes der Ceconomy AG den Freenet Geschäftsführer Vilanek zum Aufsichtsrat zu ernennen stößt bei der Familie Kellerhals auf Unverständnis. Die Minderheitsgesellschafter des MediaMarkt-Saturn Konzerns, vertreten durch die Holdinggesellschaft Covergenta, steht der Ernennung des Aufsichtsrats skeptisch entgegen.  Die Erben des MediaMarkt, Saturn Gründers Erich Kellerhals sahen schon die Beteiligung (9,15 %) von Freenet an der Ceconomy AG als kritisch an. Sie forderten, dass die Beteiligung von Kartellamt geprüft wird, da Ceconomy mit Freenet Exklusivverträge abgeschlossen hat und nun über MediaMarkt und Saturn hauptsächlich Freenet-Verträge verkauft.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags
  • Familie Kellerhals kämpft mit Covergenta weiter um MediaMarkt, Saturn und gegen die Ceconomy AG
  • Vorstand der Ceconomy AG will Freenet-Geschäftsführer Vilanke als Aufsichtsrat einzusetzen
  • Ceconomy kämpft mit stagnierenden Umsatz
  • Nach Grahams Wachstumsformel muss die Ceconomy AG über die nächsten 7-10 Jahre um 3,9 % wachsen, um die momentane Bewertung zu rechtfertigen

Insgesamt scheint es für die Familie Kellerhals nur noch um den Verkauf der Anteile des MediaMarkt-Saturn Konzerns an Ceconomy zu gehen. Entscheidend ist dabei, wann und zu welchem Preis Ceconomy die Anteile übernimmt.

Was ist bei Knorr-Bremse los? CEO verlässt das Unternehmen, Aktienkurs bricht ein

Die Knorr-Bremse AG steht vor einem Wechsel in der Geschäftsleitung. Wieso verlässt der langjährige CEO Klaus Deller das Unternehmen?


Innerhalb der Inhaberfamilie hinter der Knorr-Bremse AG besteht schon lange ein hohes Konfliktpotenzial. Die Kinder des Inhabers Heinz-Hermann Thiele berichten von einem erbitterlichen und misstrausischen Inhaber, der die Zügel des Unternehmens in seinen Händen behält. Aus diesem Grund ist Henrik Thiele aus der Familienholding Stella ausgeschieden und beteiligt sich nicht am Fortbestehen des Lebenswerkes seines Vaters. Die Situation in der Familie haben wir bereits in einem Beitrag aufgezeigt: 

Heinz Hermann Thiele kämpft um die Zukunft seines Imperiums hinter der Knorr-Bremse AG

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags
  • Heinz-Hermann Thiele hat weiterhin einen enormen Einfluss auf sein Lebenswerk die Knorr-Bremse AG über die Stella Vermögensverwaltungs GmbH
  • Dies ist ein möglicher Grund für das Ausscheiden des langjährigen Vorstandsvorsitzenden Klaus Deller
  • Die Knorr-Bremse AG plant für 2019 ein Umsatzwachstum von 4,5 bis 5,5 %
  • Nach Grahams Wachstumsformel muss die Knorr-Bremse AG über die nächsten 7-10 Jahre um 8,45 % wachsen, um die momentane Bewertung zu rechtfertigen

Nun erweitert sich der Streit um die Zukunft des Familienunternehmens auf die Geschäftsleitung der Knorr-Bremse AG. Klaus Deller verlässt nach 10 Jahren erfolgreicher Arbeit, gekrönt durch den Börsengang der Knorr-Bremse AG, das Unternehmen. Grund für das Ausscheiden des CEO sind aus Sicht des Unternehmens unterschiedliche Auffassungen der Führung und Zusammenarbeit. Ein ähnlicher Grund bedingte das Ausscheiden von Henrik Thiele aus der Familienholding seines Vaters Heinz-Hermann Thiele. Über genau Gründe halten sich beide Parteien weiter bedeckt.

Wer bringt Warren Buffett zum Schwitzen? Sei live beim Berkshire Hathaway Annual Shareholders Meeting dabei

Wettbewerb unter Investoren, wer stellt die schwierigsten und meisten Fragen?


An diesem Wettbewerb nehmen Milliardäre, Millionäre, aber auch Studenten teil und die Buffettanhänger haben über 6 Stunden Zeit Fragen zu stellen. Es werden einige wichtige Themen zum Leben, zu Investments und der aktuellen Aufstellung von Berkshire Hathaway auf den Tisch kommen und schonungslos besprochen!

Wie auch die Frage: Warum sollte man in Aktien investieren?

Die Zahlen vom Annual Shareholders Meeting 2018 sagen bereits alles. Eine Investition von 10.000 USD im Jahr 1942 vermehrte sich in Aktien des Index S&P 500 bis auf 51 Mio. USD; in Gold nur auf 400.000 USD. Aktien sind Produktivvermögen. Unternehmen investieren in neue Produkte, in Mitarbeiter und in neue Hallen. Hingegen bleibt Gold lediglich Gold und vermehrt sich nicht, deshalb wird es langfristig auch keine gute Rendite für den Eigentümer erzielen.
wer stellt die schwierigsten und meisten Fragen?
Unter den Fragesteller sind bestimmt einige deutsche Value Investoren aus der ValueDACH Community und aus dem Team von Normen Rentrop. Die Spannung steigt!

Das Annual Shareholders Meeting live als Video auf Yahoo!

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Das Kapital arbeitet durch Aktien mit hoher Rendite nicht durch Gold!
  • Der Innere Wert liegt näherungsweise bei 349.500 je A-Aktie und 233 je B-Aktie, oder was sagen Warren Buffett und Charlie Munger zu Rückkäufen?
  • drei Gründe warum der Blick auf den Buchwert verzerrt wird: Aktienrückkäufe, neue Bilanzierungsvorschriften und der hohe Zeitwert der Tochtergesellschaften
  • Wegen der hohen Dividendenrendite auf den Einstiegskurs, den Marken und der weltweiten Vertriebsstruktur ist Coca Cola ein Lieblingsinvestment

Wichtige Fragen vorab:

Wo liegt der Innere Wert von Berkshire Hathaway?


Nicht die meisten, sondern die besten Aktien halten! Ein Erfolgsrezept von Philip Fisher

Philip Fisher: Wie streut man richtig?


Philip Fisher war ein hervorragender Investor und ein noch besserer Lehrmeister. Er war sehr gründlich in der Analyse. Er hat sich das Marktpotenzial und die Position der Produkte, die Entwicklung der neuen Produkte, die Unternehmenskultur, sowie die Personal- und Lieferantenführung angeschaut und bewertet. Große Investoren haben von ihm gelernt, ja und auch Warren Buffett hat sich von Philip Fisher einiges abgeschaut. Evtl. trifft das auch auf die Portfoliogestaltung zu. Warum, das erfahren Sie jetzt!


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • richtige Diversifikation ist laut Philip Fisher die Investition in: 
  • 5 große, etablierte und richtig ausgewählte Wachstumsaktien
  • 10 gute mittelgroße Wachstumsunternehmen mit guten Management-Team
  • 20 kleine Unternehmen mit überwältigenden Gewinnen im Erfolgsfall und vollständigem oder fast vollständigem Verlust des Kapitals im Falle eines Scheiterns
  • Bei Aktien kann Masse niemals mehr als schwacher Ersatz für Klasse sein



Wie viele Positionen schmücken ihr Depot?


Haben Sie  5, 10, 20 oder 50 Positionen? Und was verrät es über Ihre Investmentklasse? Werfen wir erstmal einen Blick auf die Profis. Dafür haben wir die Portfoliobreite von 7 bekannten Investoren zum ersten Quartal analysiert.

Investor  - Anzahl der Investments(1. Quartal 2019)

Mohnish Pabrai (Pabrai Investments) - 2 nordamerikanische Investments

Charlie Munger (Daily Journal)    - 4

Guy Spier (Aquamarine Capital) - 14

Die Roche-Gruppe - Ein Investitionsüberlegung wert?

Der Schweizer Pharmakonzern Roche befindet sich auf Expansionskurs. Gelingt die Übernahme von Spark Therapeutics?

Übernahme Spark Therapeutics 


Roche ist einer der größten Pharmakonzerne der Welt. Das Unternehmen aus Basel strebt nach einer permanenten Expansion, auch durch Übernahmen von Konkurrenten. Die Pharmabranche befindet sich durch neue Fortschritte im Bereich Gentechnik im Wandel. Große Konzerne bringen sich in Stellung, um in diesem entscheidenden Bereich eventuelle Vorteile gegenüber der Konkurrenz generieren zu können.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags
  • Die Übernahme von Spark Therapeutics durch die Roche-Gruppe verzögert sich durch Klagen einzelner Aktionäre
  • Roche spezialisiert sich auf personalisierte Medizin - jedes Medikament soll mithilfe der Gentechnik auf jeden Kranken angepasst werden
  • Nach Grahams Wachstumsformel muss die Roche Gruppe jährlich um 6 - 7 % wachsen, um seine momentane Bewertung zu rechtfertigen 
  • Im Geschäftsjahr 2018 und im ersten Quartal 2019 konnte die 7% Marke überschritten werden

Ein deutlicher Schritt war die umstrittene Übernahme von Monsanto durch die Bayer AG. Monsanto ist im Bereich der Gentechnik hauptsächlich bekannt für gentechnisch veränderte Feldfrüchte und transgene Maissorten. Nun versucht Roche im Gentechnik Bereich nachzuziehen und plant die Übernahme von Spark Therapeutics. Das 2013 gegründete Start-Up kämpft gegen genetisch vererbbare Krankheiten. Das Unternehmen mit einem Umsatz von 64,73 Mio. USD und einem Jahresfehlbetrag in Höhe von 78,82 Mio. USD in 2018 ist dem Schweizer Pharmakonzern insgesamt 4,3 Mrd. USD wert. Roche plant mit dieser Übernahme in die Gentherapie gegen Krebs einzusteigen.

Timocom revolutionierte die Logistikbranche - Was ist das Erfolgskonzept des Gründers Jens Thiermann?

Die Frachtenbörse Timocom generiert Millionengewinne. Wie gelang es Jens Thiermann, ohne Spedition die Logistikbranche zu revolutionieren?


Profitabilität durch Vermittlung 


Die Timocom GmbH beschäftigt mehr als 490 Mitarbeiter in ganz Europa und generiert mit der Vermittlung von Transportkapazitäten in Europa 67,9 Mio. € Umsatz im Geschäftsjahr 2017. Dieses Geschäftskonzept profitiert von dem enormen Preisdruck zwischen den Speditionen und der Voraussetzung für eine hohe Profitabilität fast alle Transportfahrzeuge zu 100 Prozent auslasten zu müssen.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags
  • Timocom hat sich durch die Vermittlung von Transportkapazitäten ein enorm profitables Geschäftsmodell mit jährlichen Gesamtkapitalrenditen von über 190 % geschaffen
  • Die Zukunftsprognosen sehen trotz erhöhten Druck in der Logistikbranche für das Familienunternehmen gut aus
  • Timocom will von Europas größter Transportplattform zu Europas ersten Smart Logistic System werden

Ein weiterer Vorteil ist die geringe Kapitalbindung der Frachtenbörse. Insgesamt generierte Timocom im Jahr 2017 mit einer Bilanzsumme von 10,5 Mio. € einen Jahresüberschuss nach Steuern in Höhe von 20,5 Mio. €. Dies entspricht einer Gesamtkapitalrendite von 194,18 %. Auf das Eigenkapital in Höhe von 1,49 Mio. € gesehen, liegt die Rendite bei 1376,74 %.

Warum verdienen Dividendenjäger langfristig nicht die höchsten Dividendeneinnahmen?

Warum verdienen diejenigen, welchen die Dividende egal ist, die meiste Dividende?



Es gibt Dividendenbriefe, es gibt Dividendenaristokraten, aber warum verdienen die Investoren, die nicht auf die Dividende schauen, schlussendlich am meisten Dividende?



Investmentfrage zum Start:



Für welches Investment würden Sie sich entscheiden?

Deutsche Telekom aktuelle Dividendenrendite von 4,7% (steuerfrei)

Rational AG mit 1,59%

SIXT Vz. mit 3,27%


Und jetzt konkret: Für welches Unternehmen würden Sie sich anhand der Dividendenrendite entscheiden? Deutsche Telekom? Solides Unternehmen mit hoher Rendite und die Dividende ist auch noch steuerfrei. Das ist natürlich eine akzeptable Begründung aber nicht die Beste! 


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Die vier Möglichkeiten zur Kapitalverwendung sind Investitionen in die Zukunft des Geschäfts, Dividendenausschüttungen, Aktienrückkäufe und Übernahmen
  • Bei Wachstumsunternehmen wie Rational und SIXT kann man nach 15 Jahren eine Rendite von 19% und 36% auf den Einstiegskurs verdienen, die deutsche Telekom bietet nur 5 %
  • Ein Unternehmen mit guten Wachstum und stabiler Bilanz kann die Dividende nachhaltig steigern und bringt über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren hervorragende Dividendeneinnahmen
  • Dividendenjäger verdienen weniger Dividende als Investoren, die in gute Unternehmen mit Wachstumsperspektiven investieren


Vorab: Die Dividendenrenditen sind Brutto. Es wurden keine Steuern berücksichtigt!

Die Rational AG wirft aktuell nur 1,6% Rendite ab, aber ist ein sehr starkes Unternehmen in einem Bereich mit Wachstum. Die hohe Qualität der Produkte für professionelle Küchen und der wachsende Markt hat das Unternehmen auf die Erfolgsspur gebracht. In den letzten 15 Jahren stieg die Dividende um über 400%. Dieser Anstieg war durch eine sehr gute operative Entwicklung und eine starke Bilanz gerechtfertigt.

Dividendenentwicklung der Rational AG je Aktie (Dividende je Aktie in EUR)

Angenommen Sie haben zu 50€ im Jahr 2004 Anteile von diesem Unternehmen gekauft, dann erhalten Sie knapp 19 % auf den Einstiegskurs.
Insgesamt hat das Unternehmen in den letzten 15 Jahren 93,6 € Dividende je Aktie gezahlt, also bekommt man den Einstiegskurs fast zweimal zurück.


OK, sehr gut..nun aufgepasst Dividendenjäger! Ein Investment in Unternehmen mit hoher Dividendenrendite sollte sich ja mehr auszahlen.

Inverse Zinsstrukturkurve: Droht eine Pleitewelle?

Die Zinsstruktur gibt Auskunft über das Vertrauen der Marktteilnehmer untereinander und lässt einen Blick in die Zukunft der Konjunktur zu.


Eine inverse Strukturkurve war 2008 und 2000 ein guter Verbote für die kommende Krise, deshalb wollen wir die aktuelle Struktur anschauen, das Prinzip hinter der Zinsstrukturkurve erklären und die Ursachen und Auswirkungen schildern.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags


  • Bei einer normalen Zinsstrukturkurve ist der kurzfristige Zins niedriger als der Zins für längerfristige  Anleihen, weil das Kapital lange gebunden ist.
  • Eine flache oder inverse Zinsstrukturkurve entsteht: wenn entweder die Kapitalanleger Angst vor einer Schwäche der Konjunktur haben,  das Vertrauen der Marktteilnehmer insgesamt gering ist, oder die Notenbanken durch Zinserhöhungen die kurzfristigen Zinsen in die Höhe treiben.
  • Ist die Zinsstrukturkurve flach oder invers, dann kann die Kreditvergabe ins stottern kommen, weil die Banken sich teurer refinanzieren müssen. Eine eingeschränkte Kreditvergabe und eine kommende Rezession kann einige Unternehmen in die Pleite führen, weil sie ohne frisches Fremdkapital nicht lebensfähig sind.

Was ist eine Zinsstrukturkurve?



Als eine Zinsstrukturkurve bezeichnet man den Zinsverlauf über unterschiedliche Zeiträume zu einem Zeitpunkt. Angenommen Sie haben etwas Geld über und Sie wollen es einem Verwandten leihen. Dieser Verwandte benötigt kurzfristig und langfristig Geld und würde sich über ein Angebot freuen. Für den kurzfristigen Zeitraum haben Sie eine ausreichende Prognosesicherheit. Der Verwandte hat einen guten Job mit einer Kündigungsfrist von min. drei Monaten. Also ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie das Geld wieder bekommen. Wenn Sie ihn aber Geld über mehrere Jahre leihen, steigt die Unsicherheit. Hat der Verwandte noch einen guten Job zum späteren Zeitpunkt? Muss er dann nicht nur für sich sondern evtl. auch für eine große Familie sorgen? Diese Unsicherheit wollen Sie sich entsprechend vergüten lassen und verlangen dafür höhere Zinsen.

Im Normalfall werfen lang laufende Zinspapiere einen höheren Zins, also eine höhere Rendite, für den Gläubiger ab als Kurzläufer. In der Regel steigt der Zinssatz also mit der Bindungsdauer, wegen der zunehmenden Unsicherheit (Job, Familie, Unfall, Krankheit usw.)

Formell steigt das Risiko wegen der Ungewissheit über die Bonität des Kreditnehmers zum Rückzahlungszeitraum und auch die Inflation wollen Sie durch einen höheren Zins kompensieren.
Das aktuelle Verhältnis der kurzfristigen zu den langfristigen Zinsen lässt sich einfach an der Zinsstrukturkurve ablesen.

Was ist eine “normale“ Zinsstrukturkurve?


Eine steigende Zinsstrukturkurve wird als normal bezeichnet. Ähnlich wie die Zinsstrukturkurve von amerikanischen Staatanleihen am 04.01.2010. Hier ist der kurzfristige Zins niedriger als der Zins für längerfristige Anleihen, weil das Kapital lange gebunden ist.

Was sind die Ausnahmen?

Es gibt eine flache Zinsstrukturkurve. Dann sind die Zinssätze für alle Zinsbindungszeiträume in etwa gleich hoch. Noch seltener ist die inverse Zinsstrukturkurve.
Beispielsweise war eine flache Zinskurve bei Staatsanleihen der USA am 01.02.2019 zu sehen.



Was ist die inverse Zinsstrukturkurve?


Bei einer Zinsstrukturkurve der inversen Form wie 01.04.2019, 02.01.2001 oder 02.01.2007 sind die kurzfristigen Zinssätze höher als die langfristigen Sätze. Grob kann man auch von einer fallenden  Zinsstrukturkurve sprechen.

Furioser Börsengang von Stadler Rail. Was sind die Ziele des Inhabers Peter Spuhler?

Peter Spuhler bringt sein Familienunternehmen Stadler Rail an die Börse. Was erhofft sich der Schweizer Milliardär von dem IPO?


Der Mehrheitsaktionär Peter Spuhler des Familienunternehmens Stadler Rail bringt sein Unternehmen an die Schweizer Börse. Über einen IPO an der SIX Swiss Exchange ist die Veräußerung von maximal 40 Prozent der Anteile von Peter Spuhler geplant. Damit bleibt er auch nach dem IPO mit 40 % Mehrheitsaktionär des Schweizer Bahnherstellers.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags
  • Peter Spuhler hat aus dem kleinen Schweizer Familienunternehmen einen internationalen Großkonzern geformt
  • Der IPO von Stadler Rail dient zur Stärkung der Wettbewerbsposition gegenüber den Konkurrenten Siemens, Alstom und CRRC, indem man das Wachstum durch Aktienausgabe oder Anleihen besser finanzieren kann
  • Stadler Rail plant seinen Umsatz bis 2020 auf 4 Milliarden Franken zu steigern
  • Nach Emission der Aktien stieg der Kurs um über 13 %, das Unternehmen ist in Folge dessen mit über 4 Milliarden Schweizer Franken bewertet
  • Vorsicht Börseneuphorie! Mit einem KGV von 36 hinsichtlich dem Gewinn in 2018 und einem KGV von 25 hinsichtlich dem norm. Gewinn je Aktie muss das Unternehmen 14 % p.a. oder 8 % p.a. im Gewinn über 7 Jahre wachsen um den Kurs zu rechtfertigen. 


Ein Grund für die Öffnung des Familienunternehmens zum Kapitalmarkt ist die damit stark verbesserte Position gegenüber der Konkurrenz hinsichtlich Finanzierungsmöglichkeiten für das zukünftige Wachstum. Große Unternehmen wie Alstom, Siemens, Bombardier und der chinesische Marktführer CRRC kämpfen am Markt um die größten Aufträge. Oftmals muss ein kleineres Unternehmen wie Stadler Rail in diesem Wettbewerb zurücktreten wegen fehlender Größe und den fehlenden Finanzierungsmöglichkeiten.

Trotzdem läuft es bei dem Unternehmen aus Bussnang im Kanton Thurgau sehr gut. Das Unternehmen hat insgesamt 8.500 Beschäftigte und arbeitet komplett schuldenfrei. Der Umsatz von Stadler Rail lag im Wirtschaftsjahr 2018 bei 1,8 Milliarden Schweizer Franken. Bis 2020 hat das Unternehmen das Ziel ausgegeben über 4 Milliarden Franken Umsatz zu generieren. Das bedeutet ein enormes Wachstum.

Berkshire Hathaway: lohnen sich (Rück-) Käufe?

Schaffen die Aktien(rück)käufe gegenwärtig Mehrwert?


Am 4. Mai ist es wieder soweit: das legendäre Annual Shareholders Meeting von Warren Buffett findet statt. Wie bereitet man sich am Besten auf das Investoren Treffen vor? Mit Cherry Coke und See's Candies... ja, auf jeden Fall. Aber auch der Innere Wert von Berkshire Hathaway ist von Bedeutung und die Frage: Kaufen Warren Buffett und Charlie Munger gerade dank ihres Cashberges Aktien von Berkshire zurück und steigern damit den Inneren Wert der Aktie?

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Investments wie Aktien, Anleihen und Cash sind 315 Mrd. USD Wert
  • Da die Schadens- und Kostenquote der Versicherungen im Schnitt unter 100 Prozent liegt, können die Investments zu negativen Zinsen refinanziert werden
  • Das Herzstück von Berkshire Hathway -die Tochtergesellschaften - sind knapp 260 Mrd. USD Wert
  • der konservative Wert je A-Aktie liegt bei 349.500 USD und der B-Aktie bei 233 USD. Damit entsteht ein Wertzuwachs für die Aktionäre bei einem Rückkauf von Anteilen



Wo ist der Innere Wert von Berkshire?


Wir wollen den Inneren Wert wieder nach der Anleitung von Warren Buffett aus dem Jahr 2010 berechnen.
Die Berechnung des Fair Value von Berkshire untergliedert sich in drei Komponenten. Wichtig für die Berechnung ist die Summe der Investment -Marktwerte, der Ertragskraft der 100%igen Tochtergesellschaft ohne Versicherungen und der Zusatz für die clevere Kapitalallokation, sowie den starken Umgang mit Cash.

1. Komponente: der Wert der Investments am Markt


Der Wert der Investments (Aktien, Anleihen und Liquidität) liegt aktuell bei 314,8 Mrd. USD. Zum Jahresende war das Aktienportfolio rund 183,1 Mrd. USD schwer. Den Wert können Sie auf Dataroma nachlesen. Der Aktienwert ist recht konservativ, weil es deutliche Kursverluste im Dezember gab. Bei einer Krise wird sich diese Komponente nochmal kurzfristig deutlich reduzieren.  Zusätzlich kommt der Cashberg von 131,77 Mrd. USD hinzu. Davon sind knapp 20 Mrd. USD ein Puffer für Krisen wie das 1000 Dollar Konzept.

Der Wert der ersten Komponente - der Investments - liegt bei knapp 314,8 Mrd. USD, das entspricht auch schon knapp 62,4 Prozent der aktuellen Marktbewertung.

Die 315 Mrd. USD Investments werden zu 122,7 Mrd. USD durch den „Float“ aus dem Versicherungsgeschäft finanziert. Die Versicherungen von Berkshire Hathaway erzielen in der Regel einen Gewinn, da die Schadens- und Kostenquote im Schnitt unter 100 Prozent liegt. Das heißt, die Investments werden zu negativen Zinsen refinanziert.



2. Komponente: Ertragswert der Tochtergesellschaften


Livechat mit einem der besten Investoren (Track record 18,5% p.a. seit 09/2008)

Rob Vinall und sein Bussiness Owner Fund setzen auf Familienunternehmen mit Erfolg


Erfolg ist bei Rob Vinall keine subjektive Feststellung. Die objektiven Kennziffern sprechen für ihn, denn mit einer Performance von 18,5% p.a. seit September 2008 und einem Plus von 1,5 % im Jahr 2018 liegt er deutlich vorm DAX und den anderen Märkten.

Update zur Performance von Rob Vinall

Seit Jahresbeginn legte sein Business Owner Fund um 18,3 % zu. Dadurch kann er seit Auslegung wieder eine jährliche Rendite von 20% nachweisen.

Demnach ist er absolut einer der besten Investoren der Welt und Sie hatten die Gelegenheit mit ihm live zu chatten. Die Value Investoren Community ValueDach präsentiert den Livechat und ein Video von Rob Vinall auf YouTube.

Wichtige Fragen sollten wir vorab klären:

Ist er wegen seines Erfolgs arrogant geworden? Nein!

Lebt er in der pulsierenden Stadt New York? Nein!

Hat er Finance studiert? Nein!


Robert Vinall ist einer der bodenständigen Value Investoren und managt den Fonds  „Business Owner“ seit 2008. Der Name sagt es schon, dass der Fund einen Schwerpunkt auf Familienunternehmen legt und wie wir gerne in eigentümergeführte Unternehmen investiert.



Rob Vinall spricht in dem Video zu: 

00:43 seinen Weg zum Value Investing  

02:43  Bücher, die seine Karriere als Value Investor geprägt haben

 09:53  Wandel vom Spezialisten für deutsche Smallcaps hin zum globalen Investor 

 12:18  Unternehmerpersönlichkeiten, die er in Indien und China kennengelernt hat

 14:01 über Merkmale und Preise, die er bei Unternehmen sucht

Ab 19:07 und 21:26 gibt Rob Vinall als Mentor  Ratschäge für junge Value Investoren

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags


  • Rob Vinall hat als Generalist den Vorteil, dass er eine Firma eines Sektors vergleichen und mit Firmen aus anderen Sektoren gegenüberstellen kann
  • Seine Leistung von 18,5% p.a. seit 2008 beruht auf vier Kernfragen: 
  • Liegt das Investment  im Kompetenzbereich von Rob Vinall?
  • Hat das Unternehmen einen auf lange Sicht nachhaltigen Wettbewerbsvorteil und kann diesen ausbauen?
  • Hat das Management des Unternehmens Talent und Integrität?
  • Ist der Preis attraktiv?
  • Sein Anlagestil entwickelte sich wie Warren Buffetts Ansatz weiter, weg vom Stil des Value Investing mit Fokus auf „niedrige Multiples“, hin zu höheren relativen Multiples für Unternehmen, welche die Erträge über viele Jahre erhöhen können. 



Rob Vinall hat knapp 200 Mio. EUR von seinen Co-Investoren zum Investieren bekommen und arbeitet als Generalist.

Als Generalist hat er den Vorteil, dass er eine Firma eines Sektors vergleichen und mit Firmen aus anderen Sektoren gegenüberstellen kann. Er hat einen konzentrierten und auf einen geringen Umschlag im Portfolio ausgerichteten Investmentansatz.




Rob lebt seit 2004 mit seiner Frau und seinen drei Kindern nicht in New York sondern in der Nähe von Zürich.

Frech gesagt: So gute Renditen wie 18,5% p.a. lassen sich nicht in New York bewerkstelligen. Man braucht Ruhe und einfache Regeln. Deshalb beschäftigt sich Rob Vinall lange mit einem Unternehmen und stellt sich folgende Fragen:

Takkt AG, wie hoch ist das Potenzial? Wo liegt das Risiko?

Risiken und Chancen von Takkt AG


Takkt will im Umsatz durchschnittlich 10% p.a. wachsen. Die Finanzierung erfolgt aus einem freien Cashflow mit einer Marge von 8% und der sehr stabilen Bilanz. Wo liegt das Risiko? Wo liegt der Innere Wert von Takkt?


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • durch E-Commerce-Angebote hat der Kunde Zugang zu einer breiteren Auswahl von Anbietern mit vergleichsweise geringen Suchkosten. Damit nimmt die Loyalität der Kunden zu einzelnen Händlern tendenziell ab.
  • Durch einen unberechtigten Zugriff oder Verlust der hochwertigen Adressdatenbank kann ein Reputationsschaden entstehen. 
  • In schwachen Absatzjahren sind hauptsächlich die fixen Kosten, wie z.B. Betriebskosten und ein Teil des Personalaufwands Ergebnis belastend. Der Materialaufwand ist bei TAKKT eher als variabel einzuschätzen. Kaum teuere Lagerhaltung durch gute Absprache mit den Lieferanten nötig 
  • Takkt will im Umsatz durchschnittlich 10% p.a. wachsen; im Schnitt jeweils zur Hälfte durch organisches Wachstum und Zukäufe. Die Finanzierung erfolgt aus einem freien Cashflow mit einer Marge von 8% und der sehr stabilen Bilanz. Der frei verfügbare Cashflow gewährleistet die schnelle Tilgung akquisitionsbedingter Verbindlichkeiten.
  • Der Innere Wert von Takkt liegt zwischen 19 und 21 EUR je Aktie und bietet Potenzial von 33 bis 45 Prozent. Auch das Peter Lynch Wachstums / Preisverhältnis von knapp 1 deutet auf eine Unterbewertung hin. 

Die Takkt Investmentthese können Sie auf ValueDach nachlesen.

Weitere Beiträge zur Takkt AG:

E-Commerce als Risiko


E-Commerce ist einem höheren Risiko ausgesetzt als das klassische Kataloggeschäft. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass den Kunden durch E-Commerce-Angebote der Zugang zu einer breiteren Auswahl von Anbietern ermöglicht wird, die mit vergleichsweise geringen Suchkosten von Kunden identifiziert werden können. Damit nimmt die Loyalität der Kunden zu einzelnen Händlern tendenziell ab. Durch den technischen Fortschritt stellen sich zudem ständig neue Anforderungen an den Online-Auftritt.

Wird man mit Ben Graham Tools ein guter Growth-Investor?

Growth-Investoren werden besser durch Grahams Ansätze


Ben Graham hat im nachhinein gutes oder evtl. sogar das meiste Geld seiner Karriere mit einem Growth-Investment erzielt. Er setzte auf den Versicherer Geico und verdiente ordentlich Geld damit. Wie er  Growth-Investments auswählte und bewertete, schauen wir uns heute an.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags


  • Ben Graham hat Methoden zum Filtern von guten Wachstumsunternehmen und zum Bewerten von Growth-Investments entwickelt.
  • Die 10 Graham & Rea Regeln teilen sich in die Kategorien Preis und Qualität. Dadurch wird das Kapitalverlustrisiko reduziert und auch heute noch Überenditen erzielt
  • Durch eine einfache lineare Bewertungsformel werden dumme Exzesse und Modethemen vermieden.  
  • Growth- und Value Investoren können von Ben Graham lernen, denn zum intelligenten Investieren gehören immer auch konservative Wachstumsannahmen dazu. Mit den Methoden von Ben Graham kann man die Renditen steigern und die Wahrscheinlichkeit des Kapitalverlustes reduzieren

Alles auf Basis seiner seiner Definition vom intelligenten Investieren:

"Ein Investment liegt immer dann vor, wenn nach einer gründlichen Analyse
in erster Linie Sicherheit und erst im Anschluss daran eine zufriedenstellende Rendite steht"

Es stimmt, dass die Sicherheit aus seiner Sicht größer war, als er auf Unternehmen mit starker Bilanz und einem Abschlag auf die Netto-Vermögenswerte setzte. Meistens waren die schnell liquidierbaren Vermögenswerte abzüglich der finanziellen Verbindlichkeiten mehr Wert als der Kaufpreis für Ben Graham. Das Risiko war gering. Er konnte das Management überreden, nicht benötigtes Kapital auszuschütten und bekam dadurch schnell eine gute Rendite. Das gibt es heute leider nur noch sehr sehr selten.

Dennoch sollten wir die Lehren von Ben Graham nicht zur Seite schieben, sondern im Detail betrachten. Wir können von ihm lernen und bessere Growth-Investments in Zukunft tätigen.


Ist Takkt in der Nische besser als Amazon? 2/3

Takkt AG - ein annehmbarer Amazon Konkurrent aus Deutschland?


Werttreiber der Takkt AG


Takkt konzentriert sich auf den Verkauf langlebiger und preisstabiler Ausrüstungsgegenstände sowie Spezialartikel für den wiederkehrenden Bedarf an Firmenkunden. So achten Kunden im B2B-Bereich verstärkt auf geringe Prozesskosten, wollen das Einkaufsvolumen auf wenige Anbieter konzentrieren und damit die Komplexität reduzieren. Deshalb hat Takkt einen engen Draht zum Kunden und ein umfangreiches Sortiment. Ist Takkt damit in seiner Nische geschützt vor der Amazon-Macht?

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Die Takkt- Firmenkunden sind im Vergleich zum Privatkunden an einem qualitativ hochwertigen Produktsortiment, einer kompetenten Beratung und einem umfangreichen After-Sales-Service interessiert. Pluspunkt für Takkt gegenüber Amazon
  • Bis 2020 hat TAKKT das Ziel ausgegeben, zwischen 4 und 6 Prozent organisch zu wachsen, weitere 5 % Wachstum sollen durch Akquisitionen generiert werden 
  • Das Takkt-Vorstandsteam ist sehr erfahren und kann auf einige Erfolge verweisen. Es stellt den Wert je Aktie in den Fokus seiner Tätigkeit, stabilisiert den Cashflow und führt die Schulden zurück. 
  • Wichtigster Wettbewerbsvorteil im Handel: Takkt kann zunehmend Größenvorteile realisieren. Durch den gebündelten Einkauf der Produkte kann TAKKT Preisvorteile nutzen. Das senkt zudem die Verkaufspreise. Dieser Kundenmehrwert führt dazu, dass zusätzliche Kunden gewonnen werden.
  • Die weitere Markteintrittsbarrieren sind sowohl für klassische Wettbewerber als auch für Online-Anbieter vorhanden, denn der Aufbau der Zulieferstrukturen, der Logistik und des Kundenstamms sind kosten- und zeitintensiv.
  • Im E-Commerce Bereich kann Takkt bei der Erschließung zusätzlicher Zielgruppen über neue Vertriebsmarken und alternative Vertriebswege die vorhandene Infrastruktur nutzen und den Wettbewerbsvorteil weiter ausbauen.

Die Takkt Investmentthese können Sie auf ValueDach nachlesen.

Weitere Beiträge zur Takkt AG:


Die TAKKT-Gesellschaften liefern z.B. Palettenhubwagen an deutsche
Automobilzulieferer, Computerschränke an Schweizer Maschinenbauer, individuell bedruckte Werbebanner für Messeauftritte oder Gastronomieausstattung an US-amerikanische Großküchen.


Der professionelle Firmenkunde ist im Vergleich zum Privatkunden in der Regel an einem qualitativ hochwertigen Produktsortiment, einer kompetenten Beratung und einem umfangreichen After-Sales-Service interessiert.

Themen wie die Erfüllung von Garantieleistungen, Nachbestellungen und Ersatzteillieferungen haben hohen Stellenwert im Geschäft von Takkt. Die Produkte aus dem TAKKT-Sortiment sollen dazu beitragen, die Tätigkeit der Kunden produktiver zu machen und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Der Kunde kann sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren.

Suche nach exzellenten Investments im Kompetenzkreis und finde großartige Renditen!

Der Weg zum Erfolg nach Charlie Munger: Exzellente Investments im Kompetenzkreis ohne Diversifizierung



Charlie Munger sprach bei der Hauptversammlung vom Daily Journal Corp. in Los Angeles wieder ein paar bedeutende Weisheiten aus und wir reflektieren diese heute.
Zum Valentinstag lud Daily Journal als alter Sparfuchs zur Hauptversammlung ein, um die Kosten zu reduzieren und nur die eingefleischten Investoren dabei zu haben.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags


  • Diversifizierung ist nur für Laien, >die Konzentration auf ein paar großartige Ideen führen zu Überrenditen 
  • Es ist sehr wichtig, dass Sie sich in Ihrem Kompetenzbereich bewegen
  • in den USA gibt es weniger gute Investitionsmöglichkeiten als in China > also im Kompetenzkreis von Li Lu und nicht von Charlie Munger


Diversifikation macht keinen Sinn, wenn Sie nach Exzellenz suchen.


“Die Idee der Diversifizierung ist bis zu einem gewissen Grad sinnvoll. Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun und sich nicht blamieren wollen, dann ist es sinnvoll, viele Investitionen zu besitzen. Aber das ist nicht etwas, das eine große Belohnung verdient. Die Idee der Diversifikation macht keinen Sinn, wenn Sie nach Exzellenz suchen.... bei Berkshire Hathaway und dem Daily Journal waren unsere Anlageergebnisse besser als der Index. Warum ist das so? Weil wir versuchen, weniger zu tun. Wir wissen nicht viel über viele Dinge, also konzentrieren wir uns nur auf die wenigen, die wir gut kennen.", so Charlie Munger.

Investmentanalyse der Takkt AG - Ist Takkt eine Value-Aktie? Teil 1/3

Takkt AG - ein annehmbarer Amazon Konkurrent aus Deutschland?



Wie im Königsinvestor- Gastbeitrag für die deutschsprachige Community von geschätzten Value Investoren namens ValueDACH angekündigt wurde, wollen wir bei Takkt ins Detail gehen und einige Blätter umdrehen. Die Analyse ist sehr umfangreich und wird in drei Teile gesplittet. Falls Sie eine kurze Zusammenfassung möchten, können wir Ihnen dem Gastbeitrag “Warum sind Familienunternehmen langfristig erfolgreicher?“  empfehlen. Auf diesen Weg wollen wir uns auch nochmal für die Möglichkeit des Beitrags bedanken.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Takkt ist wandlungsfähig
  •  im Bereich Food aktiv: Im Jahre 2000 wurde Hubert, der führenden Anbieter von Food Merchandising für den Gastro- und Hotelmarkt in den USA, übernommen. 
  • insgesamt ist die Bilanz sehr stabil und bietet ein gutes Fundament für weitere Übernahmen.
  • der Forderungsausfall birgt ein geringes Risiko, da die Ausfallquote von unter 0,2 Prozent des Umsatzes niedrig ist und Takkt die Bonität der Kunden intensiv prüft und ein proaktives Forderungsmanagement betreibt.

Weitere Beiträge zur Takkt AG:



Blick in die Vergangenheit - Was ist die Basis der Takkt AG?


Geschichte und Wandlungsfähigkeit


Die Wurzeln der TAKKT AG gehen in das Jahr 1945 zurück. Das Unternehmen wurde von Helmut Kraft und Walter Kaiser gegründet. Bereits 1949 begann das Unternehmen mit dem Versandhandel. Die Idee war es, der Industrie technische Gebrauchsgüter per Katalog und Prospekt anzubieten und im Wege des Direktversands zu verkaufen. 1957 baute Kaiser+Kraft die Produktion von eigenen Transportmitteln auf.

Trumpf als möglicher Gewinner der Elektromobilität - Wie schafft es der Familienkonzern?

Trumpf profitiert von der Umstellung auf Elektromobilität - Wie plant das Familienunternehmen seine Zukunft?


Viele Automobilzulieferer sehen in der Umstellung auf Elektromobilität ein Risiko für ihr Geschäftsmodell. Es werden wesentlich weniger Teile benötigt und der Verschleiß kann deutlich gesenkt werden. Das bedeutet auf lange Sicht einen Auftragsrückgang für Teile von Benzin und Diesel angetriebenen Fahrzeugen.
Ganz im Gegensatz zu Trumpf, der Laserspezialist profitiert von der Elektroauto- Fertigung.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • viele große Automobilzulieferer sehen in der Elektromobilität eine Herausforderung für die deutsche Wirtschaft, Trumpf sieht die Elektromobilität als Chance
  • maßgeschneiderte Fertigungslösung für die Produktion von Elektroautos ermöglichten ein Wachstum um 50% des Bereichs im letzten Jahr
  • im Geschäftsjahr 2017/18 konnte Trumpf die Rekordzahlen der Unternehmensgeschichte einstellen
  • Trumpf kann mit einer starken wirtschaftlichen Eigenkapitalquote von 62,5 % hohe Investitionen in die Zukunft tätigen

Vorstellungen auf der Automotive Photonics


Unternehmenszweck: Langfristig erfolgreiche Unternehmen erfüllen einen nicht finanziellen Zweck

Der Kundennutzen und nicht der Gewinn steht im Vordergrund


Der Zweck von langfristig guten Unternehmen ist nicht Geld verdienen, sondern einen Kundennutzen zu erfüllen.
Achtet das Unternehmen nur auf den Gewinn, zerstört es die Zukunft des Unternehmens.


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags


  • wenn die Produkte oder Services, die Bedürfnisse der Kunden außergewöhnlich befriedigen, werden sie zu Werbeträgern
  • die Sichtbarkeit des Zwecks der Arbeit macht Angestellte motivierter, produktiver und kreativer.
  • Beispiel Dräger: In Babytherm Bettchen liegen einige unserer Babys nach der Geburt, also unsere Zukunft!
  •  Unternehmen mit einem Zweck, welcher das Leben der Menschen verbessert, werden sich als wesentlich höherwertiges Investment erweisen


Warum ist der Unternehmenszweck wichtig?


Der Unternehmenszweck ist wichtig für die Kundenbindung, für die Mitarbeitermotivation und  schlussendlich für die Qualität des Investments.


Kurssturz der Leoni AG - Gerechtfertigte Abwertung oder klare Marktübertreibung?

Die Leoni AG gehört letzte Woche zu den Verlierern an der Börse. Ist der Abschwung gerechtfertigt oder eine Übertreibung?


Die Leoni AG macht als S-Dax Unternehmen Schlagzeilen, aber leider keine Guten. Der Vorstand wird abgestraft, weil er in diesem Jahr keine Dividenden ausschüttet. Der Kurs des Unternehmens bricht um über 30 % ein und das alles aufgrund von schlechten Zahlen am Ende des Wirtschaftsjahres. Ist diese Reaktion gerechtfertigt oder handelt es sich um eine eindeutige Übertreibung?

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags
  • Die Aktie der Leoni AG ist um über 30 % gefallen, aus unserer Sicht ein klare Übertreibung
  • Das Geschäftsmodell von Leoni ist grundsolide und bietet Zukunftspotential 
  • die Expansion von Leoni wurde durch reichlich Fremdkapital finanziert. Aktuell benötigt das Unternehmen über 4 Jahre um die Nettoverschuldung zu tilgen, da ist Vorsicht geboten.
  • Die Value Investoren von BWM AG schätzen den inneren Wert der Leoni AG auf 69 € je Aktie (über 200% Potenzial)

Langfristiges und regelmäßiges Investieren lohnt!

Nach schlechten Jahren folgen gute Jahre!


Der DAX hat im Jahr 2018 ein Minus von 18,3 Prozent hinnehmen müssen. Hat man einen Sparplan auf den DAX am Jahresanfang eingerichtet, steht man sogar 25,3 Prozent hinten. Das dicke Minus kommt durch den schlechten Monat Dezember, welcher die Jahresperformance geschmälert hat. Insgesamt kann man nur betonen: Weiter dabei bleiben, denn langfristiges Investieren lohnt sich!


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Seit 2007 erzielt man 2,5% p.a. mit einem Investment bis Ende 2018, mit einem monatlichen Sparplan 5,3% p.a.
  • Seit 2001 erzielt man 4,3% p.a. aufs Investment bis Ende 2018, mit einem monatlichen Sparplan 6,0% p.a.
  • langfristiges und regelmäßiges Investieren lohnt sich auch bei ungünstigen Startpunkten

DAX-Krisenjahre bis heute


Den Franken für 45 Rappen oder den Euro für 45 Cent kaufen

Die Schweizer Value Investoren lieferten 8,1 % p.a. über 21 Jahre


Die Schweizer Value Investing Boutique setzt auf stark unterbewertete Unternehmen.
So kommt es, dass gegenwärtig der Innere Wert ihres Fonds mit 1123 CHF nach eigenen Angaben deutlich vom Kurs von 518 CHF am 18.1.19 abweicht. Man bekommt den Franken oder Euro gegenwärtig für 46 Cent bzw. Rappen. Im Umkehrschluss hat der Fonds noch 117 Prozent Potenzial bis zum Inneren Wert.


Zum aktuellen Zeitpunkt ist der NAV auf 552 gestiegen und bietet knapp 100% zum Inneren Wert. Dennoch kann man den IW selten vollständig realisieren, weil man besonders bei Sondersituationen -Spezialgebiet von BWM- oft den IW anpassen muss oder auch ganz danebenliegen kann.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Der Classic Global Equity Fund der BWM AG erzielt 8,1 % p.a. über 21 Jahre
  • das Portfolio ist sehr stabil. Es wird wenig gehandelt
  • der Innere Wert des Fonds liegt bei 1123 CHF und bietet ein Potenzial von knapp 100% laut Value Investing Boutique BWM, dennoch ist die vollständige Realisierung unwahrscheinlich

Was zeichnet den Classic Global Equity Fund der BWM AG aus?


Hohe Immobilienpreise erschweren Eigentum - Bietet GECCI einen erschwinglichen Ausweg?

GECCI ermöglicht den Traum von einem Eigenheim auch ohne hohe Bonität - Wie ist das möglich?


Die momentane Immobilienpreisentwicklung kennt keine Grenzen nach oben. Gerade in den Großstädten wird es zunehmend schwer eine bezahlbare Wohnung zu finden. Wo soll diese Entwicklung hinführen?


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags
  • Eigentum in Form von Immobilien ist in deutschen Großstädten überteuert
  • Gerald Evans bietet mit GECCI eine Form der Mietübereignung die einen Immobilienkauf trotzdem ermöglicht
  • Die Interessen der Investoren und der Mieter, später Inhaber werden gleichberechtigt berücksichtigt
  • GECCI bietet den Investoren eine jährliche Verzinsung von 6,5 % und eine hohe Sicherheit durch Grundbucheintragung

Grund für die steigenden Immobilienpreise sind internationale Großinvestoren die Deutschland als Investitionsstandort durch die starke Wirtschaft, politische Stabilität und eine hohe Rechtssicherheit schätzen. Diese Kombination führte zu Immobilienpreisen die von über 800 Immobilienexperten  in deutschen Großstädten als "Nahe am Gipfel", "weit fortgeschritten" oder "überteuert"eingeschätzt werden. Selbst bei Eigentumswohnungen zur Zwangsversteigerungen liegt die Mietrendite selten über 5% zum Verkehrswert in den Metropolen.

Wie kann man sich trotzdem den Traum vom Eigenheim erfüllen?


Junge Investoren aufgepasst! Rob Vinall im Gespräch mit pot. Kapitalgebern und jungen Managern

Rob Vinall setzt sich für tolle Unternehmen und junge Fondsmanager ein


Der starke Value Investor Rob Vinall lädt zum Investoren-Wochenende und es war schnell ausgebucht. Dennoch können wir über einen Live- Stream teilnehmen.

Zum Live Stream:

Value Investor Rob Vinall im Gespräch mit Mentor und Kapitalgeber Norman Rentrop



Rob Vinall im Gespräch mit den jungen Investor Dan Abrahams, dem Gründer von Alfreton Capital



Fragerunde mit Kapitalgebern


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Normen Rentrop war einer der ersten Mentoren von Rob Vinall und hat ihm Kapital und Unterstützung bei rechtlichen Dingen gegeben.
  • Der Fonds von Rob Vinall hat seit Auflegung im Jahr 2008 rund 18,5 Prozent p.a. erzielt.
  • Im Live Stream schildern zwei Investoren ihre Erfahrungen aus der Anfangsphase


Video: Rob Vinall zum Thema Integrität des Managements (Value Investor Conference)



Gespräch mit Kapitalgeber Norman Rentrop


Heute gibt es ein Kamingespräch mit Norman Rentrop. Er war einer der ersten Mentoren von Rob Vinall und hat als Eigentümer der Dachgesellschaft den  Business Owner Fund von Rob Vinall Kapital und Unterstützung bei rechtlichen Dingen gegeben.
Mit großem Erfolg, denn der Fonds hat seit Auflegung im September 2008 rund 18,5 Prozent p.a. erzielt.


Der Verleger und Unternehmer aus Bonn  gab Rob Vinall und vielen anderen Value Investoren die Möglichkeit, Fonds zu gründen.


Später im Live Stream wird es ein Gespräch mit Value Investor Dan Abrahams, dem Gründer von Alfreton Capital, stattfinden.
In diesem Gespräch schildern beide Investoren ihre Erfahrungen in der Anfangsphase ihrer Fonds.
Es wird sicher wieder spannend und lehrreich!

Das könnte auch interessieren:


Keynes: Warum ist langfristiges Investieren schwierig? Buffetts-Lösungsweg


Traditionsunternehmen Kettler steht kurz vor der Insolvenz - Besteht noch eine Chance?

Langfristiges Investieren lohnt sich, auch steuerlich!




Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?



Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern

Rob Vinall lädt zum Investoren-Meeting mit dem CEO von AddLife (live)

Rob Vinall, der grandiose Investor stellt das Unternehmen AddLife in den Mittelpunkt des Meetings


Es gibt einige Value Investoren in Deutschland, die zu jährlichen Meetings laden. Die meisten sprechen über Zukunfts-, Politik-, Kapitalmarkt- oder Makrothemen. Kaum jemand sieht, dass die Wertschöpfung nicht am Kapitalmarkt stattfindet sondern im Unternehmen.
Deswegen ist es toll, dass Rob Vinall die Chefin von AddLife Kristina Willgard einlädt. AddLife ist einer der jüngsten Investments von Rob Vinall.

Zum spannenden Video:

Rob Vinall und Kristina Willgard von AddLife im Gespräch



Fragen an Value Investor Rob Vinall



Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • AddLife CEO Kristina Willgard und Aufsichtsratsvorsitzender Johan Sjö arbeiten schon über neun Jahre sehr erfolgreich zusammen. 
  • die Holding hat unabhängige Tochterunternehmen der Labor- und Medizintechnologie
  • Durch Übernahmen und aus eigener Kraft kann AddLife knapp 20 Prozent jedes Jahr wachsen. Unterbewertet laut Ben Grahams Formel


Was zeichnet die Führung von AddLife aus?


Jack Bogle: ein Mann, der die Finanzwelt veränderte, ist gestorben

Index Investing verbessert den Zugang zum Kapitalmarkt für den kleinen Mann


Früher war der Erfolg an der Börse einer kleinen Gruppe vorbehalten. In der Finanzwelt gab es enorme Gebühren und Kosten und auch Insider- Informationen waren sehr geschätzt. Diese Fakten waren große Einstiegshürden für den kleinen Mann bis Jack Bogle seine Investmentgesellschaft The Vanguard Group im Jahr 1974 gegründet.
Die Firma setzte auf Index Investing und reduzierte die Kosten erheblich. Nach einer gewissen Durststrecke wurde die Idee sehr erfolgreich. Mittlerweile gehört Vanguard Group zu einer der größten Investmentgesellschaften auf der Welt mit 5,3 Mrd. USD Vermögen.


Der Erfinder der ETFs


Thalia und Mayersch schließen sich zusammen um Amazon die Stirn zu bieten

Die beiden Familienunternehmen Thalia und Mayersche schließen sich zusammen. Können Sie Amazon die Stirn bieten?


Die beiden Familienunternehmen Thalia und Mayersche schließen sich zusammen. Thalia die Nummer 1 im deutschen Buchmarkt mit 300 Läden ist deutlich größer als Mayersche mit 55 Läden. Was sind die Beweggründe trotzdem eine Fusion anzustreben?

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrag
  • Die Fusion von Mayersche dient hauptsächlich dem Kampf gegen das übermächtige Amazon
  • Die Unternehmen wollen dem rückläufigen Marktvolumen begegnen und ihre Stärken kombinieren
  • Der entstehende Konzern ist der "bedeutendste familiengeführte Sortimentsbuchhändler in Europa"

Kampf gegen Amazon


Tata Steel schwächelt kurz vor dem Zusammenschluss mit ThyssenKrupp. Was ist los?

Was ist bei Tata Steel los? Der Konzern fällt durch fallende Absatzzahlen auf. Klappt der Zusammenschluss mit Thyssen Krupp?


Tata Steel Europe muss schlechtere Zahlen verbuchen. Die Produktion des Konzerns ist von 2,67 Mio. Tonnen auf 2,33 Mio. Tonnen gesunken. Grund dafür war ein Ausfall eines Hochofens im englischen Werk Port Talbot und weitere Umstellungen des Produktmixes für die Fusion mit Thyssen Krupp. Auch die Absatzzahlen waren rückläufig und sind von 2,44 Mio. Tonnen auf 2,3 Mio. Tonnen Stahl gesunken.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Tata Steel liegt schlechte Zahlen vor kurz vor dem Zusammenschluss mit thyssenkrupp
  • Umsatzzahlen von thyssenkrupp folgen Mitte Februar
  • Zweifel an dem Zusammenschluss werden laut. Kommt es trotzdem zu einem europäischen Stahlriesen?
Die Zahlen von Thyssen Krupp werden Mitte Februar vorgestellt. Es besteht das Risiko, dass die Geschäftssparte Stahl der beiden Konzerne sehr stark voneinander abweicht. Das könnte Fragen bezüglich der Aufteilung des Joint Ventures zur Folge haben. Momentan soll die Beteiligung am neuen Konzern mit 50/50 aufgeteilt sein.

Wandelanleihen: Eine gute Investition in der Krise?

Wandelanleihen: Ein beliebtes Investment in der Krise?


Warren Buffett hat die letzte Krise genutzt, um sich mit einigen Wandelanleihen einzudecken. Unter anderem standen Swiss Re und Bank of America Corporation auf der Einkaufsliste. Diese Investments haben sich als sehr erfolgreich herausgestellt. Von der Swiss Re hat Warren Buffett knapp 12 Prozent als jährlichen Zinsen bekommen und Bank of America Corporation gehört jetzt zu den größten Positionen von Berkshire Hathaway. Der Einstandspreis lag bei 7,15 USD je Aktie! Der aktuelle Kurs liegt bei 25 USD und signalisiert ein Plus von 250 Prozent. Die Dividendenrendite auf den Einstiegspreis liegt bei 8,4 Prozent. Ein Grund mehr, um sich mit der Thematik Wandelanleihen näher zu beschäftigen.



Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • bei einer Wandelanleihe erhält der Inhaber über die Laufzeit eine feste Verzinsung und
    zu einem festgelegten oder freibestimmbaren Zeitpunkt hat er das Recht die Anleihe in Aktien zu tauschen 
  • Der Anstieg des Aktienkurses führt zum Anstieg der Wandelanleihe 
  • Hingegen sind Kursverluste der Aktie durch den Rückzahlanspruch zum Nennwert abgesichert

Was ist eine Wandelanleihe?


Chipotle Mexican Grill - Was steckt hinter der beliebten mexikanischen Fast Food-Kette?

Kann die McDonald`s-Tochter Chipotle die etablierten Fast Food-Ketten Burger King oder Subway angreifen? Wir haben es getestet.


Geschichte


Die Geschichte von Chipotle ist kurz aber eindrucksvoll. Der Gründer Steve Ells hat das erste Chipotle Restaurant 1993 in Denver Colorado eröffnet. Mit einer Vision: 
"Ich wollte einfach einen Ort schaffen, an dem Menschen köstlich essen können. Die Gerichte sollten für die Gäste aus feinsten Zutaten zubereitet werden, schnell und günstig." Steve Ells, Gründer und Vorstandsvorsitzender

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Chipotle wurde 1993 von Steve Ells gegründet, danach startete eine schnelle Erfolgsgeschichte
  • Das System ähnelt Subway mit deftigen, frischen Essen
  • Chipotle ist mit mexikanischen Essen etwas teurer als die Fast-Food Konkurrenz
  • Die Bewertung von Chipotle mit einem KGV von 52,4 setzt ein enormes Wachstum über einen Zeitraum von 7-10 Jahren voraus, um die Bewertung zu rechtfertigen


Diese Vision konnten viele Geschäftspartner teilen und so begann Chipotle schnell zu wachsen. Steve Ells widmete sich der Herstellung von Lebensmitteln und war schockiert:

Charlie Munger: eine Investoren-Legende wird 95. Jahre

Charlie Munger: Alles Gute zum 95. Geburtstag und fürs neue Jahr


Der Mann im Schatten von Warren Buffett wird 95. Jahre alt. Er hat Berkshire Hathaway und die Anlagestrategie von Warren Buffett mindestens so sehr geprägt, wie er den Blog Königsinvestor geprägt hat. Charles Thomas "Charlie" Munger ist Vice Chairman von Berkshire Hathaway und steht mit Warren Buffett schon seit Anfang der Sechzigerjahre in Kontakt.


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Charlie Munger bevorzugt   Zinseszinsmaschinen zum fairen Preis
  • seine Investmentvehikel wie Munger, Wheeler & Co., Wesco und Daily Journal Corp. haben deutlich den Markt geschlagen
  • der Anstieg des Buchwertes von Berkshire Hathaway ist auch sein Verdienst und hat ihn zum Milliardär gemacht.
Alles Gute im Jahr 2019


Durch den regelmäßigen Austausch mit Warren Buffett  veränderte er Buffetts Anlagestil. Seitdem kaufte Warren Buffett statt Zigarettenstummeln (sehr billige Unternehmen ohne große Zukunft) Zinseszinsmaschinen mit glorreicher Zukunft zum fairen Preis, welche das eingesetzte Kapital über Jahre vermehren konnten. Aus Charlie Mungers Sicht ist die Art von Unternehmen langfristig wesentlich erfolgreicher!