Wann bin ich Millionär, wenn ich auf meinen Starbucks Cappuccino verzichte?

Guter Vorsatz im kommenden Jahr : den Starbucks Cappuccino weglassen und für die Altersvorsorge sparen


Kurz vor Silvester fassen Einige gute Vorsätze fürs neue Jahr, aber erfolgreich sind leider nur die Wenigsten. Die Motivation, den teilweise harten unkomfortablen Weg zu gehen, ist im neuen Jahr schnell verflogen. Wir wollen heute mit Hilfe des Zinseszinses die Motivation für eine kleine Hilfe zum Sparen im Alltag bieten. Was passiert, wenn ich auf den Cappuccino verzichte? Das werden wir heute beleuchten. Es passiert aber auch Unglaubliches, wenn man auf Zigarettenschachteln verzichtet. Mehr zu dem guten Vorsatz hier:

Serie: Wann bin ich Millionär, wenn ich:
.... auf die tägliche Zigarettenschachtel verzichte?


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Ein großer Cappuccino mit ein paar Extras kostet durchschnittlich 5 Euro am Tag
  • bei knapp 220 Arbeitstagen kostet der Cappuccinogenuss rund 1.100 Euro im Jahr.
  • Bei 40 Arbeitsjahren entsteht bei Verzicht eine Sparsumme von 44.000 Euro 
  • Durch die lange Ansparzeit wird man schon bei einer jährlichen Verzinsungen von 12,62 % im Schnitt zum Millionär. Mit Buffett und Lynch Renditen entstehen 25 Mio. Euro und 100 Mio. Euro 

Was kostet der morgendliche Starbucks Cappuccino? 


Durch das geräumige Café mit gemütlichen Sesseln und die nach frisch gerösteten Kaffeebohnen riechende Luft schwindet unsere Wahrnehmung für einen guten Preis. Ein großer Cappuccino kostet knapp 4,50 Euro. Extras wie Soja-Milch für knapp 50 Cent, eine Portion Sahne für rund einen Euro und ein Extra-Schuss Espresso für fast einen Euro zusätzlich lassen das Herz der Starbucks Aktionäre höher schlagen, aber der Konsument muss dafür bluten. Gehen wir davon aus, dass wir uns einen Cappuccino mit ein paar Extras für durchschnittlich 5 Euro am Tag kaufen.



In einer 5 Tage Woche sind es schon knapp 25 Euro. Angestellte gehen je nach Urlaubstagen und Feiertagen zwischen 210 und  235 Tage zur Arbeit und kaufen sich gerne auf den Weg dorthin einen großen Cappuccino. Das kostet bei knapp 220 Arbeitstagen rund 1.100 Euro im Jahr.


Vermögensaufbau durch Zinseszinseffekt


Die Sparsumme von 1.100 € im Jahr kann durch clevere Kapitalallokation und den Zinseszins schnell zu einem großen Betrag anwachsen. Bei dem gegenwärtigen Rentensystem müssen die Meisten bis 67 arbeiten. Leider kommen da min. 40 Jahre Arbeit auf uns zu, deshalb gehen wir von diesem Ansparungszeitraum an.


Wann wird man zum Millionär? 


Bewährte Value Investoren, wie Warren Buffett und Peter Lynch hätten mit der Sparsumme von 44.000 Euro Großes bewegt, weil die entstandenen Zinsen die Einzahlungen deutlich übersteigen. Durch die sehr lange und sinnvolle Ansparzeit wird man schon bei einer durchschnittlichen jährlichen Verzinsungen von 12,62 % zum Millionär. Bei einer Einzahlung von 44.000 EUR.


Der Zinseszins lässt die 1.100 Euro im Jahr oder 44.000 Euro innerhalb der 40 Jahre auf unglaubliche 25 Mio. Euro und 100 Mio. Euro bei Renditen von Warren Buffett und Peter Lynch ansteigen.

Tipp für wertorientierte Investoren: Das Aktien-Anleihen-Prinzip ist nicht der schnellste, aber der wahrscheinlichste Weg, ein großes Vermögen -ganz nach Warren Buffett- aufzubauen.




Den Zinseszinseffekt verstehen!
Serie: Wann bin ich Millionär, wenn ich:

.... auf die tägliche Zigarbettenschachtel verzichte?
....statt Mercedes S 65 AMG Cabrio nur Fiesta fahre?


Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten