Value-Blogger prägen Investoren. valueDACH bietet eine Belohnung

Warum sind Blogs von und für Value Investoren so wichtig?


Value- Blogger fördern durch ihr leidenschaftliches Engagement die Aktienkultur in Deutschland und sorgen dafür, dass Berichte zum Thema Value Investing jederzeit nachlesbar sind. Darüber hinaus kommt der Austausch mit Investoren mit geringer Erfahrung und die Weiterentwicklung des Erfahrungsschatzes jedes Investors nicht zu kurz. Insgesamt sind viele Blogger bestrebt, den Umgang mit Aktien in der Gesellschaft zu verbessern und langfristiges Investieren hinsichtlich rationalen Kriterien hervorzuheben.

Auf den meisten Blogs findet ein freier und transparenter Meinungsaustausch statt und es gibt keine redaktionelle Färbung, welche nur auf den Verkauf von teuren Produkten abzielt.
Die meisten Value Investoren sorgen dafür, dass ihre Beiträge spannend und wissenbringend gestaltet sind, ohne wie die allgemeinen Presse durch Angst und Gier den Klicks und Auflagen nachzujagen.

Vor allem Angst verkauft sich gut und ist nur zum Nachteil der Investoren, weil es verunsichert und Laien im schlimmsten Fall alles verkaufen und nicht hinsichtlich fundamentalen Gesichtspunkten agieren.

Value-Blogs sind nicht gezwungen, Beiträge zu verfassen. Sie können bei hohen Bewertungen und wenig unterbewerteten Unternehmen einfach mal nichts tun oder sich um die Weiterentwicklung ihrer Tools kümmern. Das ist eine Luxusposition im Vergleich zu den Finanzzeitungen und Börsenbriefen, die ständig Schlagzeilen produzieren müssen, auch wenn dabei die Qualität leidet.

Das sind einige Gemeinsamkeiten von guten Value Investing Blogs, jedoch gibt es hier noch keine belastbaren Studien wie bei den langfristig erfolgreichen CEOs von The Outsiders und den stärksten Value Investoren von Montier.

Ingesamt probieren viele Value Blogs innerhalb ihrer Möglichkeiten den Aufbau von Wissen über rationale Investitionen zufördern und haben dafür einen beachtlichen Applaus verdient.

valueDACH Value Investing Blogpreis 2018 - anmelden und mitmachen


Diese Aufmerksamkeit möchte der valueDACH Value Investing Blogpreis geben und hat hierfür einen Publikumspreis und einen Jurypreis ins Leben gerufen. In beiden Kategorien vergibt valueDACH Preise im Wert von 750 EUR; davon erhält der erste Platz 500 EUR und der zweite 250 EUR.
ValueDACH Value Investing Preis

Die Jury entscheidet unter anderem nach der inhaltlichen Qualität, der Gestaltung der Blogs und der Häufigkeit der Beiträge. 

Allein die Besetzung der Jury lässt die Bedeutung des Preises erahnen. Als bekannte, professionelle Value Investoren sind Frank Fischer -CEO von Shareholder Value Management AG - und  Dr. Hendrik Leber -Geschäftsführer von ACATIS Investment GmbH -dabei. Beides sind sehr erfahrene und achtenswerte Value Investoren, auf deren Wissen wir bereits mehrfach zurückgreifen konnten.


valueDACH Blogpreis 2018 – Bewirb dich hier!

Ford denkt um und greift an - Möbeldesigner James Hackett als neuer CEO

Ford schwenkt zum Überholvorgang aus - Gelingt es gegen die starke Konkurrenz?


Im Vaterland des Autos - Deutschland -  beginnt die Aufholjagd. In direkter Konkurrenz mit VW, Skoda, Seat und Renault beginnt Ford Marktanteile zu gewinnen. Seit 2015 konnte der Anteil an abgesetzten Fahrzeugen von 7,3 auf 7,7 Prozent gehoben werden. Was sagt das aus? Kann Ford nicht nur beim Preis, sondern auch bei den Funktionen und im Design mit der starken Konkurrenz mithalten?
Ford Familie


Neues Management auf Wunsch der Familie



Bill Ford, der Urenkel des Gründers Henry Ford, berief James Hackett am 22. Mai 2017 zum neuen CEO des weltweit sechstgrößten Automobilherstellers und entließ den jahrelangen CEO Mark Fields. Trotz der Rekordjahre 2015 und 2016, missfiel dem Aufsichtsratschef Ford die Initiativlosigkeit des alten Vorstands. Es gab kaum neue Ideen für innovative Modelle mit Zukunftschancen. Die Familie Ford dachte nachhaltig und freute sich nicht sehr über die kurzfristigen Erfolge.

Die Investoren trauten dem amerikanischen Autokonzern auch nicht viel zu. Während der Dow Jones von 2015 bis 2017 um 29% zulegte, verlor die Ford-Aktie 33% ihres Werts. Bill Ford entschloss sich deshalb zu ungewöhnlichen Mitteln und setzte James Hackett, den ehemaligen CEO des Möbelherstellers Steelcase, als neuen Vorstandsvorsitzenden ein. Seine Managmentphilosophie "Design Thinking" soll Ford in der Zukunft mit selbstfahrenden und batteriebetriebenen Automobilen Erfolg bringen.

In Folge der Umstrukturierung wurden 11 der 17 Vorstandspositionen im Jahr 2017 neu besetzt.

Wie sieht die Zukunft von Ford aus?



Hackett arbeitet wie ein guter CEO und geht alle Bereiche an, welche seinen Anforderungen und Zukunftsaussichten nicht genügen. Beispielsweise werden in Nordamerika keine klassischen Limousinen entwickelt und jetzt befinden sich Pick-up-Trucks und SUVs im Kern der Entwicklungsarbeit.
Zusätzlich wird Geld für die Entwicklung von Eletroautos ausgegeben, mit dem Ziel in den nächsten 4 Jahren mehrere elektrische Fahrzeuge und Hybridfahrzeuge zu lancieren.




Wird sich das Management bewähren?



Der neue CEO muss sich dennoch bewähren. Als Investoren blicken wir auf die Kapitalallokation insbesondere Renditen aufs investierte Kapital, Verschuldung und Umgang mit Dividenden und Aktienrückkäufe. Setzt das Management das Kapital zu hohen Renditen ein? Über die letzten fünf Jahre lag die Rendite aufs investierte Kapital bei 13,5 Prozent, womit das Unternehmen Mehrwert für die Aktionäre schaffen konnte. Im Geschäftsjahr 2017 konnte eine Rendite von 11,2 Prozent und die letzten 12 Monaten knapp 10,1 Prozent erzielt werden. Die erste Marke des neuen CEOs ist solide, aber es geht besser.

NetCash im Automobilbereich


Das Eigenkapital der Ford Motor Company liegt bei 35 Mrd. US$ im Jahr 2017. Im Automobilbereich übersteigt der Cashberg die Schulden und das Unternehmen ist mit einer Nettoliquidität von 11,2 Mrd  im März 2018 stabil aufgestellt.

Im Bereich Finanzdienstleistungen liegt die Eigenkapitalqoute bei knapp 9 Prozent. Es werden 16 Mrd. Eigenkapital eingesetzt.

Der Hauptteil der Fremdfinanzierung besteht aus Bankkrediten mit 75 Mrd. $ (49,6%) und forderungsbesicherten Wertpapieren 53 Mrd. $ (35,1%).

Dividenden und Aktienrückkäufe


Mitte 2017 kaufte Ford 11,8 Millionen Aktien der Ford Common Stock zurück. Das entspricht einem Wert von 140 Mio. $.
Die Dividenden werden von Ford konstant gehalten. Im Jahr 2016 kam man auf eine Dividende von 0,85$ je Aktie. Im darauffolgenden Jahr sank die Dividende leicht auf 0,65$ je Aktie. Dennoch liegt die Dividendenrendite zurzeit bei 5,5 Prozent.


Investmentpotenzial von Ford


Das Management der Ford Motor Company geht von einem kaum existenten Wachstum (0,1%) aus. Es wird erwartet, dass sich die Kennzahlen im Geschäftsjahr 2018, den vorherigem Jahr ähneln. Im Geschäftsjahr 2017 lag der Gewinn je Aktie bei 1,91 $.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 6,6 erwartet der Markt eine nachhaltige Schrumpfung von knapp 1 Prozent laut der Graham -Wachstumsformel.
Entscheidend wird die zukünftige Entwicklung der Marke Ford unter dem neuen CEO James Hackett sein.

Das könnte auch interessieren:

Panik, Kursverfall: richtig gut für Warren Buffett und die Berkshire Aktionäre

Höheres Risiko ist gleich höhere Rendite! Stimmt nicht, warum?


6 Gemeinsamkeiten erfolgreicher Investoren. Montier Studie Teil 2


Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

3 Regeln für eine erfolgreiche Karriere - orientiert an Value Investor Charlie Munger

Karriereberatung von Value Investor Charlie Munger

Karriereberatung von Charlie Munger


Der Vice Chairman von Berkshire Hathaway hat eine lange und erfolgreiche Karriere absolviert. Er war als Anwalt tätig und entdeckte später seine richtige Leidenschaft: das Investieren. Als Value Investor prägte er Warren Buffett und mit ihm eine ganze Generation von Value Investoren. Durch Spaß an der Arbeit, bewundernswerte Teammitglieder und einen Investmentstil, welcher auf Fakten und nicht auf Träumen beruht, zeigte er im Team mit Warren Buffett großartige Leistungen bei Berkshire Hathaway. Also sollten wir in uns gehen und mal die drei Regeln für den Karriereplan von Charlie Munger auf uns wirken lassen.

3 Regeln für den Erfolg im Beruf:


1. Verkaufe nie etwas, das du selbst nicht kaufen würdest.

2. Arbeite nicht für jemanden, den du nicht achtest und bewunderst.

3. Arbeite nur mit Menschen, mit denen es dir Spaß macht.

Quelle: Clark(2017): Das Tao des Charlie Munger

1. Verkaufe nie etwas, das du selbst nicht kaufen würdest.



Sei Stolz auf deine Arbeit und auf die Produkte des Unternehmens. Nur dann kannst du diese, mit Leidenschaft vermitteln und Kunden deine Arbeit schmackhaft machen. Im Gegenzug wirst du auch für den Kunden das Beste rausholen und seine Bedürfnisse nachhaltig befriedigen.

Man sieht das auch ganz gut an den bekannten Value Investoren. Personen, die hinter den Value Investing Prinzipien stehen, verlieren sich nicht in Makroüberlegungen, sondern versuchen, die besten Unternehmen zum attraktiven Preis zu finden. Sie verschwenden keine Zeit in Talkshows, mit Hervorheben der kurzfristigen Performance,wenn sie mal gut ist oder mit Chartanalyse als einzige Info über die Unternehmen, sondern arbeiten an der Zukunft des Portfolios, erklären Geschäftsmodelle und Wettbewerbsvorteile. Die Gemeinsamkeiten von erfolgreichen Value Investoren helfen auch zu unterscheiden.

2. Arbeite nicht für jemanden, den du nicht achtest und bewunderst.



Nur von Unternehmern und Managern mit Erfahrung und guten Prinzipien kann man lernen und seine Einstellung, seinen Intellekt und das Verhalten weiterentwickeln. Wenn man für jemanden arbeitet, der keine guten Eigenschaften mitbringt, ist es absolute Zeitverschwendungen. Man verdient nur Geld, entwickelt sich nicht weiter und verdient deswegen in Zukunft nicht so viel, wie evtl. möglich gewesen wäre. Außer man konzentriert sich aufs Lernen, wie man es nicht machen sollte. Dann kann man einige Jahre überstehen, aber irgendwann wird das zum Abstumpfen führen.




3. Arbeite nur mit Menschen, mit denen es dir Spaß macht.



An der Arbeit verbringt man die meiste Zeit seines Lebens und deshalb sollte man gerne - mit einem Lächeln - an die Arbeit gehen. Ein schlechtes Team und ein schlechter Leader führen über kurz oder lang zu rückläufiger Motivation und werden Sie nicht zu besonderen Leistungen antreiben. Die geringe Motivation führt zu schlechten Ergebnissen. Schlussendlich entwickeln Sie sich nicht weiter und verlieren den Vorsprung oder werden sogar hinsichtlich Erfolg und Lebensqualität abgehängt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Munger: mit Cash zum Reichtum, aber wie und in welchem Maße?

Munger: Wenn Sie reich werden wollen, benötigen Sie?

Familienunternehmen performen besser

Buffett entwickelte den heiligen Gral des Investierens. Warum?

Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Familiendynastie J.J. Darboven steht vor einem schweren Nachfolgestreit

Patriarch Albert Darboven plant Andreas Jacobs für die Unternehmensnachfolge zu adoptieren

Bild Darboven
darboven.com
Das Familienunternehmen J.J. Darboven ist Deutschlandweit bekannt durch seine Marken Eilles, Mövernpick, IDEE Kaffee und Alberto. Jetzt deutet sich in dem traditionsreichen Familienunternehmen ein Nachfolgestreit an.

In den Statuten des über 150-jährigen Familienunternehmens wurde festgelegt, dass die Nachfolge immer an ein Familienmitglied weitergegeben wird. Aus diesem Grund will Firmeninhaber Albert Darboven seinen Nachfolger Andreas Jacobs vorerst durch eine Adoption in die Familie integrieren.

In Familienkreisen wächst der Widerstand gegen diese Pläne, gerade sein Sohn Arthur Darboven hat etwas gegen die Vorstellungen seines Vaters und wirft ihm einen „Bruch mit den Werten des Unternehmens und der Familie Darboven“ vor. Doch wieso will Albert Darboven nicht seinen Sohn zum Nachfolger des Unternehmens machen?

Gründe für ein Scheitern der Unternehmensnachfolge durch Arthur Darboven


Bereits kurz nach der Jahrtausendwende waren Albert und Arthur Darboven gemeinsam Geschäftsführer des Familienunternehmens J.J Darboven. Arthur Darboven schied jedoch 2008 wieder aus der Geschäftsleitung aus. Hauptgrund dafür war das Arthur einen Kaffee des Unternehmens auf einer

Nick Kirrage: Wo finde ich Value-Investments?

Kirrage: Wo findet man Value-Investments?


Mit dieser Frage beschäftigt sich Nick Kirrage von Schroders im folgenden Video. Der Ingenieur für Luftfahrttechnik verantwortet mit Kevin Murphy einige Value Fonds von Schroders und sucht in Bereichen, wo andere Investoren am Liebsten die Finger davon lassen.




In diesem Clip präferiert er Banken und Rohstoffunternehmen - beides Branchen mit teils instabilen und nicht berechenbaren Geschäftsmodellen. So grenzt die Ermittlung eines belastbaren Inneren Wertes für diese Branchen an Zauberei, weil man sowohl Rohstoffpreise nicht vorhersagen kann, als auch die Bankbilanzen von zuständigen Bankern nicht verstehen kann. Diese Risiken geht der Value Investor Nick Kirrage mit Bedacht ein und ist damit sehr erfolgreich, weil sich die menschliche Wahrnehmung wie Angst und die Rohstoffpreise über einen Zyklus wieder zu einem normalisierten Niveau zurück bewegen. Also man kann auf Rohstoffunternehmen und Banken wetten, sollte bloß vorher die Besten ausfindig machen und geduldig mit geringer Gewichtung im Portfolio dabei bleiben.





Weitere sehenswerte Clips finden Sie unter Videoempfehlungen.


Gates will Bitcoin shorten, auch Buffett und Munger warnen vor Kryptowährungen

Guy Spier wirft Blick auf zwei deutsche Familienunternehmen

Value Investor Martin Wirth im Interview



JANNIE MOUTON VON PSG GROUP: EIN ERFOLGREICHER INVESTOR MIT KLAREN KOMPETENZKREIS IN SÜDAFRIKA

Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Familienunternehmen dominieren weltweit einflussreiche Branchen und bauen weiter ihr Vermögen aus

Die 25 reichsten Familien können zusammen ein  Vermögen von 1,1 Billionen $ zurückgreifen


US-amerikanische Familienunternehmen

pixabay.com

Familienunternehmen sind nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit enorm einflussreich. Die größten Unternehmen überstanden Übernahmen, Weltkriege, Wirtschaftskrisen und Familienstreitigkeiten. Bis Heute haben die Familienclans ein unglaubliches Vermögen angehäuft, eine Ende der Steigerung ist nicht in Sicht. 

Laut Bloomberg ist der reichste Familienclan der Welt die Familie Walton mit einem Privatvermögen von 151,5 Mrd. $. Die Hauptaktionäre der weltweit größten Handelskette Walmart profitieren von dem enormen Umsatz des Konzerns von 500 Mrd. $. Damit ist Walmart nach Umsatz das größte Unternehmen der Welt. 

Auf Rang 2 folgt die Familie Koch, vertreten durch David und Charles Koch, mit einem Vermögen von 98,7 Mrd. $. Grundlage dieses enormen Vermögens ist eine 1925 durch Fred Koch gegründete Öl-Raffinerie, die heute unter dem Namen "Koch Industries" agiert. Der Jahresumsatz des Konzern beziffert sich momentan auf 100 Mio. $. 

Nachfolgend im Ranking ist die Familie Mars, vertreten durch Victoria Mars, mit einem Vermögen von 89,7 Mrd. $ zu nennen. Die Erben des Unternehmensgründers der Mars Incorporated Frank Mars sind heute alleinige Eigentümer eines multinationalen Konzerns, der sich nicht nur auf Süßigkeiten konzentriert, sondern auch andere Bereich, wie Getränke, Tierpflege und Pflanzenprodukte bedient.

Deutsche Familienunternehmen im Vergleich


Der erste deutsche Familienclan im Ranking steht auf Platz 8, die Familie Quandt mit einem Vermögen von 42,7 Mrd. $. Nach dem Tod von Johanna Quandt im Jahr 2015 übernahmen Stefan Quandt und Susanne Klatten in vierter Generation die Führung des Konzerns. Über die Familie Quandt und das Lebenswerk von Herbert Quandt haben wir bereits in einem Post berichtet -
Unternehmerfamilie Quandt und die Sanierung von BMW

Auf Platz 10 folgt die Familie, Boehringer, von Baumbach, hinter den Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim mit einem Privatvermögen von 42,2 Mrd. $. Die wir in dem Post Die reichste deutsche Unternehmerfamilie - Familie Boehringer beleuchteten. 

Auch Familie Albrecht ist natürlich unter den reichsten Familien vertreten. Mit einem Privatvermögen von 38,8 Mrd. $ auf Rang 11. Sein Vermögen hält Karl Albrecht für nicht entscheidend.
„Reichtum hat mir wenig bedeutet, wohl aber die Freiheit und Unabhängigkeit, die der Wohlstand mit sich brachte“ Karl Albrecht

Insgesamt ist zu sehen, dass die größten Familienclans ihren Sitz in den USA haben. Deutschland als Land der Familienunternehmen holt stark auf.

Quelle: 
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/familienunternehmer/unternehmer-clans-das-sind-die-reichsten-familien-der-welt/22740912.html (Stand: 06.07.2018)
https://www.mars.com/global (Stand: 06.07.2018)
https://www.nasdaq.com/de/symbol/wmt/ownership-summary (Stand: 06.07.2018)

Das könnte Sie auch interessieren:

Munger: mit Cash zum Reichtum, aber wie und in welchem Maße?

Munger: Wenn Sie reich werden wollen, benötigen Sie?

Familienunternehmen performen besser

Buffett entwickelte den heiligen Gral des Investierens. Warum?

Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?
Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Nick Sleep: der digitale Wettbewerbsvorteil von Amazon und zooplus

gemeinsam geteilte Skaleneffekte von Nick Sleep: der Burggraben von zooplus und Amazon.com


Das Unternehmenskonzept der gemeinsam geteilten Skaleneffekte (Scale Economics Shared) bringt digitale Wettbewerbsvorteile und beschäftigte uns schon in zwei Artikeln. Wir haben Beispiele dieses Wettbewerbsvorteils anhand von Firmen wie Interactive Brokers oder IKEA vorgestellt. Dennoch sind wir der Ansicht, dass man diesen Wettbewerbsvorteil richtig durchdringen muss und dazu müssen wir erst einmal die Wurzel dieses Konzepts finden. Laut einigen Berichten ist der Erfinder dieses Konzeptes Nick Sleep. Es ist schwer über diesen guten Value Investor etwas in Erfahrung zu bringen. Dank einer Kandidatur zum Aufsichtsrat von zooplus AG konnten wir ein paar Infos recherchieren.
Nick Sleep startet bei Marathon Asset Management

Der Investor Nick Sleep wurde im Jahr 1968 geboren und verbrachte sein Studium an der Edinburgh University. Als er als Kandidat zum Aufsichtsrat von Zooplus aufgestellt wurde, lebte er in London und arbeitete als Gründer für die IGY Limited.

Davor war er als Mitgründer für Sleep, Zakaria and Company und als Investmentberater der Nomad Investment Partnership tätig. Seine ersten Erfahrungen sammelte er als Investment Analyst für Marathon Asset Management. Schon im Jahr 2001 konnte er die verantwortungsvolle Aufgabe als Fund Manager für Nomad Investment Partnership aufnehmen.




Er hat Spuren während seiner Tätigkeit von 1995 bis 2006 für Marathon Asset Management hinterlassen. Spannenderweise hat die Gesellschaft einige lesenswerte Investorenberichte als Buch mit den Titel Capital Returns, Investing through the Capital Cycle: A Money Managers Reports 2002-15 veröffentlicht. Nick Sleep zählte zu den Autoren dieser lesenswerten Essays.



Digitaler Wettbewerbsvorteil am Beispiel Amazon.com von Marathon Asset Management



Familienunternehmen bieten gute Karrierechancen - Karrieretag der Familienunternehmen

Familienunternehmen machen durch einen Karrieretag auf sich aufmerksam

Ein Zusammenschluss von deutschen Familienunternehmen sucht zusammen nach qualifizierten Nachwuchskräften, die auch in Zukunft den Erfolg der Unternehmen sichern. Der Karrieretag der Familienunternehmen mit 50 namenhaften Ausstellern zeigt die unterschiedlichen Möglichkeiten in allen Branchen, die große Familienunternehmen zu bieten haben. Zu den bekanntesten Unternehmen dieses Zusammenschlusses zählen Würth, Kaufland, Continental, B. Braun und DM. 

Der vergangene Karriertag fand am 29.06.2018 statt. Gastgeber war Mann+Hummel in Ludwigsburg bei Stuttgart, Weltmarktführer im Bereich Filtration. 

Im Jahr 2017 fand der Karrieretag bei Schüco in Bielefeld statt. Hierzu ein paar Impressionen. 





Der Karrieretag hat eine enorme Größe erreicht. Insgesamt zählen Gastgeber bereits um die 1.000 Besucher und die Tendenz ist stark steigend. Besonders interessant ist der Karriertag für Unternehmen, die weniger in der Öffentlichkeit präsent sind. Ein gutes Beispiel dafür ist Mann+Hummel. Der Experte für Filtration erwirtschaftet einen Umsatz von 3,5 Mrd. € mit 20.000 Angestellten und ist damit eines der größten deutschen Familienunternehmen.

Für Bewerber also ein sehr interessantes Unternehmen mit vielseitigen Möglichkeiten.




Der 22. Karrieretag findet am 30.11.2018 bei der Sennheiser electronic GmbH & Co. KG statt. Einem Spezialisten für Kopfhörer und Mikrofone.
Bei Interesse können Sie sich unter Karrieretag-Familienunternehmen bewerben.

Quellen: 
https://www.youtube.com/watch?v=b8ASQboLCO8 (Stand: 01.07.2018)
https://www.karrieretag-familienunternehmen.de/ (Stand: 01.07.2018)


Das könnte Sie auch interessieren:

Sei gierig, wenn andere ängstlich sind! Dass ist es, was Jannie Mouton von PSG Group in Südafrika umsetzt.

Signalisieren Peter Lynchs Bewertungsmethoden Überbewertungen?

John M. Templeton: nur antizyklisches Investieren bringt überdurchschnittliche Renditen.

Familienunternehmen AddTech schafft durch Kundenfokus und ständige Übernahmen Mehrwert.

Buffett entwickelte den heiligen Gral des Investierens. Warum?


Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!