Langfristiges und regelmäßiges Investieren lohnt!

Nach schlechten Jahren folgen gute Jahre!


Der DAX hat im Jahr 2018 ein Minus von 18,3 Prozent hinnehmen müssen. Hat man einen Sparplan auf den DAX am Jahresanfang eingerichtet, steht man sogar 25,3 Prozent hinten. Das dicke Minus kommt durch den schlechten Monat Dezember, welcher die Jahresperformance geschmälert hat. Insgesamt kann man nur betonen: Weiter dabei bleiben, denn langfristiges Investieren lohnt sich!


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Seit 2007 erzielt man 2,5% p.a. mit einem Investment bis Ende 2018, mit einem monatlichen Sparplan 5,3% p.a.
  • Seit 2001 erzielt man 4,3% p.a. aufs Investment bis Ende 2018, mit einem monatlichen Sparplan 6,0% p.a.
  • langfristiges und regelmäßiges Investieren lohnt sich auch bei ungünstigen Startpunkten

DAX-Krisenjahre bis heute




Das zeigt uns auch das DAX-Rendite-Dreieck vom Deutschen Aktieninstitut. Es zeigt langfristige Renditen von Einmalinvestments sowie Sparplänen und bricht sie runter auf die durchschnittliche Jahresrendite.
Wir beschäftigen uns jetzt nur mit den Krisenjahren und gehen davon aus, dass wir einen Einmalbetrag oder einen monatlichen Sparplan vor einem Krisenjahr lanciert hätten.



2010
Wäre man vor dem schlechten Jahr 2010 (Minus 14,7%) eingestiegen, hätte man dennoch die Verluste schnell aufgeholt und könnte sich jetzt über eine jährliche Rendite von 5,4% freuen. Auch bei einem monatlichen Sparplan hätten Sie eine Rendite von 3,6 % p.a. erhalten, weil die Sparer die günstigen Kurse im Jahr 2010 genutzt haben.

2007
Ebenso bei einem Investment vor bzw. am Anfang des Jahres 2007, hier stünde man  heute mit 2,5% p.a. vorne - besser als einige Sparbücher. Investoren mit Sparplan haben natürlich die günstigen Kurse im Jahr 2007 für sich genutzt und können jetzt schon auf eine Rendite von 5,3% zurück blicken.

2001
Angenommen man wäre vor 2001 eingestiegen, dann konnte man über den langfristigen Horizont knapp 4,3 % bis heute erwirtschaften. Auch monatliche Investoren haben die schlechten Kurse von 2001 mit Freude aufgenommen und ihren Einstiegskurs vergünstigt, sodass am Ende eine jährliche Rendite von 6,0% p.a. steht.

1989
Vor dem DAX-Krisenjahr 1989 wäre ein Investment ebenso erstmal unglücklich gewesen. Dennoch wurde ihr Kapital bis heute mit 6,3 % p.a. verzinst. Auch monatliche Sparer konnten sich über eine Rendite von 6,2% p.a. bis heute freuen.

Man sieht deutlich: langfristiges und regelmäßiges Investieren lohnt sich auch bei ungünstigen Startpunkten. Bleiben sie dabei oder warten sie auf günstige Einstiegskurse. Für Sparer mit Sparplan haben wir den Tipp: Verdoppeln Sie den Sparbetrag, wenn es günstige Kurse in Krisenjahren gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten