Mittelständler ACI gelingt der entscheidende Deal für Lithium aus Bolivien

Lithium gewinnt als Rohstoff an Bedeutung. ACI sichert sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für den Abbau. 


ACI Systems Alemania
aci-systems.de
In Bolivien in  Salar de Uyuni in den Anden liegt die weltweit größte Lagerstätte für Lithium, eines der begehrtesten Rohstoffe weltweit. Das "weiße Gold" soll Bolivien in eine bessere Zukunft führen, deshalb baut der Staatskonzern Yacimientos de Litio Bolivianos (YLB) eine Wertschöpfungskette auf, um den wertvollen Rohstoff zu gewinnen. Auf der Suche nach Partner für das langfristige Projekt fiel die Wahl auf  ACI Systems Alemania einem Mittelständler aus Schwaben. 

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Bolivien besitzt das weltweit größte Vorkommen an Lithium
  • der Staatskonzern Yacimientos de Litio Bolivianos hat den Auftrag das Lithium zu gewinnen
  • ACI Systems Alemania wurde als strategischer Partner für die Gewinnung des Lithium ausgewählt
  • ACI leitet als Projektleiter den Abbau der Lithiums und verschafft damit auch Deutschland und Europa Zugang zum seltenen Rohstoff

Lithium erfährt durch die Verwendung in Smartphone- oder Laptopbatterien eine enorm anwachsende Nachfrage. Auch die Zukunft des Rohstoffs stellt sich positiv dar. Der Umschwung auf erneuerbare Energien fordert wesentlich größere Speicherkapazitäten für Solar- oder Windparks. Auch die Elektromobilität ist auf weitere Entwicklungen in der Batterieindustrie angewiesen, um die Fahrzeuge für Kunden interessanter zu machen. Lithium stellt in all diesen Entwicklungen einen Schlüsselrohstoff dar. 

Die Spezialisierung von ACI auf  die Gewinnung und Nutzung der Rohstoffe und Materialien für die Fertigung von Photovoltaikanlagen und Batteriesystemen war ein entscheidender Punkt für den bolivianischen Staatskonzern. ACI wird somit zu einem strategischen Partner für die Industrialisierung in Bolivien. 

Auch Deutschland und Europa profitieren von der Wahl von ACI zum Partner, durch Zugriff auf den begehrten Rohstoff über den deutschen Mittelständler. 

Gründung eines Joint-Venture


Zu Beginn des Projektes gründen die beiden Unternehmen ein öffentlich-privates Joint-Venture an dem das bolivianische Staatsunternehmen (YLB) mit 51 Prozent die Mehrheit hält. Dieses Unternehmen dient vorerst zu Planung des Projektes mit Tätigkeitsschwerpunkten. In diesen Schwerpunkten werden dann wiederum einzelne Projektgesellschaften gegründet. Das Joint-Venture legt zudem Business- und Umweltplänen für die Umsetzung fest.



Zu den Aufgaben der ACI Systems Alemania als Projektführer gehört unter anderem die finale Auswahl der Technologie- und Realisierungspartner bis hin zum Bau der erforderlichen Produktionslinien, durch die eine innovative, effiziente und nachhaltige Produktion sichergestellt werden soll.

Unternehmenskennzahlen


Die ACI Systems Alemania ist ein Mitglied der in Zimmern ob Rottweil ansässigen ACI Group. Das Unternehmen wurde im Mai 2018 von der ACI ecoPower GmbH zur ACI Systems Alemania GmbH umgegründet. Unternehmenszahlen sind leider noch nicht im Bundesanzeiger veröffentlicht. 

Geschäftsführer der Unternehmensgruppe ist Herr Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Schmutz. Es bleibt interessant zu sehen, wie sich die Gruppe mit dem gewonnenen Projekt entwickelt.

Quellen: 
http://www.aci-systems.de/press-3.pdf (Stand: 16.12.18)
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/rohstoff-foerderung-dieser-mittelstaendler-hat-den-kampf-um-boliviens-lithium-gewonnen/23755876.html?ticket=ST-1046789-LjtWZ0jcG5ez0026UYdF-ap1 (Stand: 16.12.18)
http://www.aci-systems.de/index.html#company (Stand: 16.12.18)


Das könnte Sie auch interessieren:



Der Peitscheneffekt sorgte für Wachstum und führt jetzt zu Gewinnwarnungen!

Signalisieren Peter Lynchs Bewertungsmethoden Überbewertungen?

John M. Templeton: nur antizyklisches Investieren bringt überdurchschnittliche Renditen.

Munger: Wenn Sie reich werden wollen, benötigen Sie?


Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?


Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!



Keine Kommentare:

Kommentar posten