Umsatz des Familienunternehmen Schwan-Stabilo fällt nach vielen Jahren erstmals. Warum?

Was verursacht bei dem Familienunternehmen den Einbruch der Umsatzzahlen nach dem erfolgreichen Jahr 2016/17?


Logo Stabilo
stabilo.com
Der Umsatz ist im Wirtschaftsjahr 2017/18 leicht gefallen von 713,5 Mio. € auf 685,4 Mio. €. Das Familienunternehmen hat mit schwierigen Rahmenbedingungen in den internationalen Märkte zu kämpfen und kann nicht wie im vorherigen Wirtschaftsjahr das starke Ergebnis mit einem Umsatzwachstum von 17,7 % bestätigen. Die Umsatzrendite erhöhte sich von 2014/15 auf 2016/17 auf 10,7 % von 53 Mio. € auf 75,8 Mio. €.

Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • Kosmetikbereich sorgt bei Schwan-Stabilo für rückläufigen Umsatz
  • Hauptgrund: stetig wechselnde Kundenbürfnisse
  • Konzernbereiche Outdoor und Schreibwaren weiterhin erfolgreich
  • Individualisierung soll im Kosmetikbereich Vorteile verschaffen


Kosmetikbranche sorgt für fallende Umsatzzahlen


Hauptgrund für den sinkenden Umsatz ist die Kosmetikbranche, die im amerikanischen und asiatischen Markt leicht rückläufig war und von 364,7 Mio. € auf 322,4 Mio. € sank. Die weiteren Konzernbereiche Schreibgeräte und Outdoor entwickelten sich positiv. Im Schreibgerätemarkt konnte Stabilo erfreulich um 4,9 % auf 193,4 Mio. € Umsatz wachsen. Der Outdoorbereich wuchs auf 169,3 Mio. € um 3,1 %. 

„Der Kosmetikmarkt ist neuerdings grundsätzlich anfälliger für ein sich schnell veränderndes Verbraucherverhalten – was nicht zuletzt an der immer größeren Bedeutung von Influencern liegt. Die Zahlen deuteten es im Vorjahr ja bereits an, nun zeigen sie es deutlich." geschäftsführende Gesellschafter Sebastian Schwanhäußer


Die Kosmetikbranche macht jedoch mehr als die Hälfte des Umsatzes aus und beeinflusst dementsprechend den Gesamtumsatz des Konzerns. 

Stabilo und ORTOVOX auf Erfolgskurs


Der Teilkonzern Stabilo kann seinen Marktanteil deutlich ausbauen, somit schafft es die Marke zum Marktführer in Deutschland und wir europaweit auf Platz 2 gelistet. Grund dafür ist eine Absatzrekord von Markiereren in sanften Pastell-Tönen. 

Im Bereich Outdoor vertreibt der Konzern die großen Marken Deuter, ORTOVOX, Maier Sports und Gonso. Gerade die Marke ORTOVOX konnte im vergangenem Geschäftsjahr überzeugen. 

„Im besonderen Maße hat sich hier unsere Marke ORTOVOX präsentiert. Sie ist zur absoluten Trend-marke für ambitionierte Bergsportler geworden, ihre Attraktivität ist einfach superstark.“ geschäftsführende Gesellschafter Sebastian Schwanhäußer
Die Marken im Outdoor-bereich sind im Markt sehr stark vertreten, so ist Deuter mit 60 % Marktanteil der führende Rucksackhersteller in Deutschland.



Stabilisierung der Kosmetikbranche


Die Schwankungen der Kundenbedürfnisse in den Kosmetikbranche haben den Konzern überrascht. Individaulisierung stellt ein entscheidenden Kaufkriterium dar und soll in Zukunft zum Wachstum der Branche führen. 
"Schwan Cosmetics startet mit Plattformstrategien in die Zukunft, um alle individuellen Anforderungen unserer Kunden zu bedienen. Ob luxuriöse Verpackungen, auffällige Designs, besondere Inhaltstoffe oder pflegende Zusätze, alles ist schnell und effizient möglich.“ Konzerngeschäftsführer Dr. Jörg Karas
Quellen: 
https://www.schwan-stabilo.com/de/aktuelles-presse (Stand: 23.11.18)
https://www.schwan-stabilo.com/de/aktuelles-presse/19-bilanz-pressekonferenz-2018-schwan-stabilo-erzielt-solides-ergebnis  (Stand: 23.11.18)
https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet  (Stand: 23.11.18)

Keine Kommentare:

Kommentar posten