Rob Vinall lädt zum Investoren-Meeting mit dem CEO von AddLife (live)

Rob Vinall, der grandiose Investor stellt das Unternehmen AddLife in den Mittelpunkt des Meetings


Es gibt einige Value Investoren in Deutschland, die zu jährlichen Meetings laden. Die meisten sprechen über Zukunfts-, Politik-, Kapitalmarkt- oder Makrothemen. Kaum jemand sieht, dass die Wertschöpfung nicht am Kapitalmarkt stattfindet sondern im Unternehmen.
Deswegen ist es toll, dass Rob Vinall die Chefin von AddLife Kristina Willgard einlädt. AddLife ist einer der jüngsten Investments von Rob Vinall.

Zum spannenden Video:

Rob Vinall und Kristina Willgard von AddLife im Gespräch



Fragen an Value Investor Rob Vinall



Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags

  • AddLife CEO Kristina Willgard und Aufsichtsratsvorsitzender Johan Sjö arbeiten schon über neun Jahre sehr erfolgreich zusammen. 
  • die Holding hat unabhängige Tochterunternehmen der Labor- und Medizintechnologie
  • Durch Übernahmen und aus eigener Kraft kann AddLife knapp 20 Prozent jedes Jahr wachsen. Unterbewertet laut Ben Grahams Formel


Was zeichnet die Führung von AddLife aus?




An der Spitze von AddLife steht ein starkes Paar. CEO Kristina Willgard und der Aufsichtsratvorsitzender Johan Sjö arbeiten schon über neun Jahre zusammen. Johan und Kristina waren auch bei der sogenannten Muttergesellschaft AddTech als CEO und CFO tätig und konzentrieren sich mittlerweile komplett auf AddLife. Beide leben die fantastische Unternehmenskultur, geprägt von Bergman & Bevin Ökosystem unter dem Motto Freiheit mit Verantwortung.
Jeder Manager kann die Entwicklung seines Segments selbst bestimmen und muss später die Ergebnisse verantworten.
Deshalb treten auch die Vorstände nicht als harte Chefs auf, sondern als Mentoren.
Die Aufgabe der Chefin liegt im Mitarbeiter- Support. Das geht natürlich am Besten, wenn man sich seiner Vorbildwirkung im Klaren ist.

Warum investiert Rob Vinal in AddLife?



Das Unternehmen tritt als Holding mit unabhängigen 33 Tochterunternehmen der Labor- und Medizintechnologie auf. Die Tochtergesellschaften verkaufen Geräte zur Diagnostik,  Reagenzien sowie weitere Geräte und Apparate. Vor allem der Verkauf von Reagenzien bietet wiederkehrende Einnahmen.

Zu den Kunden gehören Forschungslabore, Krankenhäuser und Pflegedienste. Generell ist AddLife in einer sehr regulierten Branche tätig, was die Chance auf stabil steigende Cashflows bietet, aber auch das Risiko regulatorischer Eingriffe mit fatalen Auswirkungen aufs Geschäftsmodell.

Das Unternehmen stärkt seine Marktposition durch stetige Übernahmen. Die Erfahrungen des Managements sind enorm. Die Spitze des Unternehmens hat knapp 100 Akquisitionen für AddTech und AddLife getätigt. Deutlich unter 5 Prozent der Zukäufe haben sich als Fehler herausgestellt.
Das Geschäftsmodell von AddLife macht das Unternehmen zum bevorzugten Käufer. Die Tochtergesellschaften bleiben unabhängig und können vom Lieferantennetzwerk und den operativen Erfahrungen profitieren.

Die Lieferanten lieben AddLife ebenso, weil sie sich nicht mit den regulatorischen Besonderheiten des Marktes und deren Sprachen beschäftigen müssen.

Bewertung von AddLife


Durch Übernahmen und aus eigener Kraft kann AddLife jedes Jahr knapp 20 Prozent  wachsen. Gegenwärtig ist das Unternehmen mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 44 bewertet. Nach Ben Grahams Formel muss das Unternehmen knapp 18 Prozent wachsen, um den Preis zu rechtfertigen. Wenn das Unternehmen das jährliche Wachstum beibehalten oder beschleunigen kann, liegt eine Unterbewertung vor.




Sehen Sie selbst die Besonderheiten vom Geschäftsmodell und der Führung von AddLife im Video. Vom sehr starken Value Investor Rob Vinall kann man sicher auch Einiges lernen!

Wie in den anderen Clips mit Rob Vinall:

Grenke und Vinall stehen für nachhaltigen Erfolg. Ihre Tipps und Erkenntnisse im Video

Video: Rob Vinall zum Thema Integrität des Managements (Value Investor Conference)

Keine Kommentare:

Kommentar posten