Knauf übernimmt nach langen Verhandlung die USG zu einem hohen Preis

Deutsches Familienunternehmen Knauf übernimmt Berkshire Unternehmen USG. Ist das ein gutes Investment?

Knauf Bild
knauf.de
Die langen Verhandlungen zwischen Knauf, USG und Berkshire Hathaway über eine Fusion von USG und Knauf haben einen erfolgreichen Abschluss gefunden. Das deutsche Familienunternehmen übernimmt den amerikanischen Marktführer für 7 Mrd. $, was nun doch deutlich über dem Anfangsgebot von 4,8 Mrd. $ liegt. 

Die Vorteilhaftigkeit des Zusammenschlusses haben wir bereits vor 2 Monaten in einem Post 
Familienunternehmen Knauf will Berkshire Unternehmen USG übernehmen
erläutert. Doch ist der gezahlte Preis gerechtfertigt? 

Berkshire Hathaway und USG haben sehr clever verhandelt. Zuerst das Stellen eines Ultimatums für eine erfolgreiche Abwicklung innerhalb von 6 Monaten durch Berkshire,
 um keine Strafzahlung zu riskieren und dann die offene Skepsis und Ablehnung des USG Managments. Knauf geriet zunehmend unter Druck. Die Strafzahlung von 87 Mio. € an Berkshire  konnte umgangen werden, da es insgesamt nur 3 Monate gedauert hat bis der Vertrag geschlossen wurde. Zudem gelang es das Managment durch den hohen Kaufpreis von der Übernahme zu überzeugen.

Investmentpotenzial USG

Aus unserer Sicht ist dieses Geschäft stark überteuert. Die momentane Marktkapitalisierung liegt bei 4,93 Mrd. € und das unter Anderem durch einen Anstieg von 14 % seit 1.1.2018. Zudem wurde bereits Anfang des Jahres auf eine mögliche Übernahme spekuliert, wodurch der Aktienkurs bereits am 1.1.2018 leicht erhöht war. 

Um den momentanen Aktienkurs der USG von 43,19 $ bei einem Gewinn von 0,61 $ je Aktie nach Grahams Innere-Wert Formel zu rechtfertigen, ist ein jährliches Wachstum von 31,15 % über 7-10 Jahre notwendig. Das ist in der Baustoffbranche nicht realistisch. Knauf kauft die Aktien von USG für einen Preis von 44 $ pro Aktie. 


Natürlich kann Knauf durch die Übernahme der USG sehr große Vorteile in den USA generieren. Hier kommt ein starker Skaleneffekt zum tragen, der den ganzen Konzern Vorteile bringt. 
Welches Konzept schöpft enorme Werte? Beispiele von gemeinsam geteilten Skaleneffekten!.
Zudem ist ein Familienunternehmen mit einer über 100-jährigen Geschichte sehr langfristig ausgerichtet. Knauf hat sich mit der Übernahme weltweit eine Marktführerposition in einer sehr stabilen Branche aufgebaut, die über langen Zeitraum kontinuierliche Gewinne abwirft. 

Insgesamt ist der Preis durchaus sehr hoch, doch auf lange Sicht kann es sich für Knauf durch die neu entstanden Größe rechnen. 

Quellen: 
http://phx.corporate-ir.net/phoenix.zhtml?c=115117&p=irol-IRHome (Stand: 12.06.2018)
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/familienunternehmer/milliarden-deal-baustoffkonzern-knauf-uebernimmt-us-konkurrenten-usg/22672282.html (Stand: 12.06.2018)
https://www.finanzen.net/bilanz_guv/USG (Stand: 12.06.2018)

Das könnte Sie auch interessieren:

Munger: mit Cash zum Reichtum, aber wie und in welchem Maße?

Munger: Wenn Sie reich werden wollen, benötigen Sie?

Familienunternehmen performen besser

Buffett entwickelte den heiligen Gral des Investierens. Warum?

Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!


Keine Kommentare:

Kommentar posten