MLP steht vor einem Generationswechsel - Dr. Manfred Lautenschläger verabschiedet sich aus dem Aufsichtsrat

Matthias Lautenschläger kandidiert für Aufsichtsrat und vertritt damit weiterhin die Gründerfamilie von MLP

Bild MLP
mlp-se.de

Der Firmengründer und Patriarch von MLP Dr. Manfred Lautenschläger zieht sich mit 79 Jahren aus dem Aufsichtsrat des Finanzdienstleisters zurück. Nach der ausgelassenen erneuten Kandidatur zum Aufsichtsrat wird Dr. Manfred Lautenschläger zum Ehrenvorsitzenden des Aufsichtsrats ernannt. Die
freie Position könnte womöglich von seinem Sohn Matthias Lautenschläger besetzt werden.

„Ich freue mich außerordentlich, den weiteren Weg von MLP als Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats mitzugehen. Zugleich bedeutet mir die mit diesem Amt entgegengebrachte Anerkennung sehr viel“ Dr. Manfred Lautenschläger. 

Dr. Manfred Lautenschläger hat das Unternehmen innerhalb der letzten 50 Jahre aufgebaut und durch Höhen und Tiefen geführt. 2002 zählte der Finanzdienstleister noch zu den Dax-Konzernen. Danach geriet das Unternehmen in mehrere Skandale, unter anderem Bilanzfälschung, Affären mit der Konkurrenz und Insiderhandel. Die Position unter den Top 30 deutschen Unternehmen konnte nicht gehalten werden und der Konzern wurde deutlich verkleinert.

2004 übernahm der heutige Vorstandsvorsitzende Dr. Uwe Schroeder-Wildberg die Verantwortung. Er musst in den schweren Zeiten die MLP Lebensversicherung
verkaufen, um den Konzern wieder auf Kurs zu bringen. 2008 drohte eine feindliche Übernahme durch AWD-Gründer Carsten Maschmayer und Swiss-Life. Durch eine Kooperation mit Versicherungsunternehmen und Banken konnte Unternehmensgründer Dr. Manfred Lautenschläger die Übernahme seines Lebenswerks durch Carsten Maschmayer verhindern. Bis heute sind die damaligen Kooperationspartner Großaktionäre der MLP SE.



MLP versuchte damals das Image des Finanzvertriebs aufzuwerten und hauptsächlich auf Akademiker als Berater zu setzen. Damit sollte eine höhere Kompetenz gegenüber anderen Vermögensberatern erreicht werden. Doch bis heute leidet die Branche unter Imageverlust.

Investmentpotenzial von MLP SE


Der Aktienkurs der MLP SE liegt momentan bei 5,36 €, bei einem Gewinn je Aktien von 0,25 € im Wirtschaftsjahr 2017. Der Gewinnmultiplikator liegt bei 21. Damit müsste das Unternehmen innerhalb der nächsten 7-10 Jahre um jährlich 6-7% wachsen, um den Marktwert zu rechtfertigen. Das momentane Marktumfeld, gerade die Zinspolitik, begünstigt das Wachstum von MLP nicht. Der Konzern prognostiziert für das Wirtschaftsjahr 2018 einen geringfügig steigenden Umsatz.

Die Hauptaktionäre der MLP SE sind Dr. Manfred Lautenschläger mit 23,22 % und Angelika Lautenschläger mit 5,94 %. Weiterhin sind große Unternehmen, wie die Allianz SE mit 6,18 % und die HDI Pensionskasse mit 9,36 % beteiligt.

Quellen: 
https://www.finanzen.net/aktien/MLP-Aktie (Stand: 19.06.2018)
https://mlp-geschaeftsbericht.de/geschaeftsbericht-2017/zusammengefasster-lagebericht/prognosebericht/voraussichtliche-geschaeftsentwicklung/ (Stand: 19.06.2018)
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/finanzvertrieb-mlp-gehen-die-akademiker-aus-12824402.html (Stand: 19.06.2018)
https://mlp-se.de/presse/pressemitteilungen/2018/unternehmensgruender-manfred-lautenschlaeger-zum-ehrenvorsitzenden-des-aufsichtsrats-der-mlp-se-ernannt/ (Stand: 19.06.2018)


Keine Kommentare:

Kommentar posten