Eigenkapitalrendite von fast 20% - Wie schafft es die TAKKT AG so erfolgreich zu sein?

Die TAKKT AG hat das Ziel im B2B-Handel für Geschäftsausstattung jährlich um 10% zu wachsen. Gelingt es?


Hohen Margen in kleinen Nischenmärkten im B2B-Handel, das ist das Geschäftskonzept der TAKKT AG aus Stuttgart. Der B2B-Spezialversandhändler im Bereich Geschäftsausstattung koordiniert als Managmentholding seine Portfoliogesellschaften auf das gemeinsame Ziel langfristiges stabiles, profitables Wachstum in unterschiedlichen und sich ergänzenden Zielmärkten, Produktfeldern und Regionen zu erreichen. 

Durch das Agieren in attraktiven Märkten gelingt es dem Konzern mit dem Verkauf von langlebigen und preisstabilen Ausrüstungsgegenstände seine Geschäftskunden zufrieden zustellen und ein deutliches Auftragswachstum von 8 % im Wirtschaftsjahr 2017 zu verzeichnen.


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags
  • TAKKT AG argiert in Nischenmärkten mit einer hohen Profitabilität
  •  Ziel 10% Wachstum durch M&A und organische Weiterentwicklung
  •  Enormer Free Cash-Flow der Übernahmen finanziert

Beteiligungen und M&A - Wachstumstreiber der TAKKT AG


Die TAKKT AG gibt 2 Möglichkeiten eines Erwerbs einer Portfoliogesellschaft vor. Einmal durch eine Beteiligung an visionären Talenten und Gründern als "Smart Investor". Hauptziel ist es bei dieser Art der Beteiligung die Skalierbarkeit von Start-Ups zu unterstützen und am Wachstum der Geschäftsmodelle teilzuhaben. Der Erwerb der Beteiligung erfolgt über die TAKKT Beteiligungsgesellschaft mbH eine hundertprozentige Tochter der TAKKT AG. Zudem wird die Möglichkeit geboten, als Co-Investor über einen Venture-Capital Fond zu investieren. 

Im Bereich M&A setzt TAKKT auf Akquisition von Unternehmen in attraktiven Nischenmärkten die den Bereich des B2B-Spezialhandels für Geschäftsausstattung ergänzen. Ziel des Konzerns ist es, dass der Bereich M&A jährlich 5 % zum Konzernwachstum beiträgt. Im M&A- Bereich wird bei TAKKT nach 2 Übernahmeansätzen differenziert: 


Die Plattformakquisitionen betrifft mittelgroße und große Unternehmen in marktführender Position. Nach der erfolgten Übernahme sollen diese Unternehmen das organische Wachstum des Konzerns stärken.

Die Add-on-Akquisitionen zielt auf kleinere Unternehmen mit einem Umsatz im niedrigen zweistelligen Millionenbereich mit hohen Wachstumsraten und einer starken Profitabilität ab. Sie können eigene Geschäftszweige im Konzern bilden oder an bereits bestehende Zweige des Konzerns angeschlossen werden.



Neben den Akquisitionen hat TAKKT das Ziel ein organisches Wachstum zwischen 4 und 5 % zu erreichen. Das ergibt insgesamt ein jährliches Wachstum von 10%.

Jahreskennzahlen 2017


Der Umsatz des Konzerns lag 2017 bei 1116,1 Mio. € und damit 0,8 % unter dem Vorjahresumsatz, damit konnte die TAKKT AG seine ausgegebenen Ziele nicht erreichen. In Sachen Profitabilität ist der Konzern weiterhin unverändert stark. Das Periodenergebnis liegt trotz eines etwas geringeren Umsatz mit 96,3 Mio. € um 8,6 % über dem Vorjahresergebnis. Der EBITDA sank wiederum leicht von 171,3 Mio. € (15,2 %) auf 150,3 Mio. € (13,5 %). 

Das Konzerneigenkapital wuchs um 30 Mio. € auf 567,8 Mio. € und damit auf einem Anteil von 61,2% der Bilanzsumme. Der hohe Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit von 100,38 Mio. € refinanziert die Akquisitionen von neuen Unternehmen. Die ausgeschüttete Dividende des Konzerns blieb konstant bei 0,55 € je Aktie, einer Dividendenrendite von 3,6 %.

Kennzahlen 1. - 3. Quartal 2018


In den ersten 9 Monaten des Wirtschaftsjahres 2018 wuchs der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 % auf 878 Mio. € (organisch um 2,9%). Die Profitabilität blieb mit einem EBITDA von 110,2 Mio. € (12,6 % des Umsatzes) leicht unter dem Niveau des Vorjahres (119,7 Mio €, 14,2 %).


Der Cash-Flow aus der operativen Tätigkeit liegt in den ersten 9 Monaten des Wirtschaftsjahres 2018 bei 73,7 Mio. € und damit unter dem Cash-Flow des Vorjahres von 87,8 Mio. €. Der Free Cash-Flow liegt bei 55,4 Mio. €, damit hat der Konzern freie Mittel um neue Geschäftsbereiche zu akquirieren.


Hervorheben muss man, dass Takkt im dritten Quartal zur langfristigen Zielmarke von 10% p.a. zurück gefunden hat.
Umsatz lag mit 310,7 Mio. € um 10,8 % über dem Vorjahreswert. Dazu trugen sowohl ein organisches Wachstum von 5 % als auch die Beiträge der Akquisitionen mit 6,1 % bei.


Bewertung von TAKKT


Das Unternehmen ist mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10 bewertet und die langfristig Wachstumsrate soll bei 10 % p.a. liegen. Laut der Graham- Wachstumsformel liegt eine deutlich Unterbewertung vor.

Das könnte auch interessieren:

Hymer für 2,1 Mrd. € verkauft - Was bewegte die Familie zu diesem Schritt?

Höheres Risiko ist gleich höhere Rendite! Stimmt nicht, warum?


6 Gemeinsamkeiten erfolgreicher Investoren. Montier Studie Teil 2


Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten