Wer produziert 1 Mio. Kilometer Stickgarn am Tag? - Die Amann Group

Die Amann Group - Deutsches Traditionsunternehmen ist Weltmarktführer im Bereich Nähfäden und Stickgarn

Amann Group
amann.com

Die Amann Group ist durch Tradition zum Weltmarktführer in Sachen Nähfäden und Stickgarn gewachsen. Was steht hinter dem teils unscheinbaren Unternehmen Familienunternehmen aus Baden-Württemberg?


Zusammenfassung / Lessons Learned des Beitrags
  • die Amann Group ist Weltmarktführer für Nähfäden und Stickgarn 
  • Aus Kostengründen produziert Amann auch in China und Bangladesch
  • das AMANN Innovation Lab, ein Think Tank für Forschung und Entwicklungsarbeit in den Bereichen Nähfäden, Stickgarne und Smart yarns, soll Zukunft sichern


Geschichte von der AMANN Group


1854 gründete Alois Amann das Unternehmen in Bönningheim und stellte gezwirnte und gefärbte Nähseide her. Das Wachstum des Unternehmens ließ die alte Nähseidefabrik schnell verkommen, deshalb wurde nach Abriss des alten Gebäudes bereits im Jahr 1904 eine neue moderne Fabrikhalle erbaut. Viel ist über die ersten 100 Jahre Tradition des Unternehmens leider nicht übermittelt. 

In den 1960er Jahren kehrte erstmals übermittelt ein Fortschritt in das Unternehmen ein. AMANN trieb mit Forschung und Entwicklung die Produktion von endlosen synthetischen Nähfäden voran und verschaffte sich so mit der Marke Serafil einen Wettbewerbsvorteil. 

1974 wurde der Polyester/Baumwolle Umspinnzwirn entwickelt und begann den Markt zu revolutionieren. Gerade die Marke Saba feierte einen Durchbruch mit der neuen Nähtechnologie.

Durch die erfolgreiche Expansion des Unternehmens wurde in Augsburg 1993
eine neue Nähgarnfärberei in Betrieb genommen.1994 gelang mit der Übernahme der Ackermann-Göggingen AG der Durchbruch auf den Weltmarkt. Die AMANN Group wuchs zu einem der weltweit größten Hersteller von Nähgarn und Stricken heran. 

Die Entwicklung von normalen Nähstoffen war dem Unternehmen nicht genug. Man begann nun auch Stoffe für Arbeitskleidung und Sportmaterialien zu produzieren. In den 150 Jahren seit  Firmengründung war AMANN zu einem Globalplayer herangewachsen und eröffnete am 1. August den ersten Produktionsstandort außerhalb Deutschlands in Rumänien. 



2008 übernahm das Unternehmen mit OXLEY THREADS LTD.  einen der größten Konkurrenten in Europa und damit einen Standort in Manchester. 2009 folgte ein Produktionsstandort in China. Durch den herrschenden Preisdruck auf die Branche ging auch bei der AMANN Group um einen Standort in Bangladesch kein Weg vorbei, jedoch errichtete der Konzern dort 2013 eine hochmoderne Fabrik.

Hauptziel des Unternehmens ist es die führende Position im Markt zu halten, deshalb eröffnet Konzern 2016 den AMANN Innovation Lab, ein textile Think Tank für Forschung und Entwicklungsarbeit in den Bereichen Nähfäden, Stickgarne und Smart yarns.


Unternehmenskennzahlen des Familienunternehmen Amann


Die Amann Group erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von 161,7 Mio. € und erwirtschaftete daraus einen Gewinn von 8,16 Mio. €. Das Eigenkapital des Konzerns liegt bei 46,33 Mio. €, eine Eigenkapitalquote von 43,76 %. Zum Ende des Jahres 2016 waren 1690 Angestellte beschäftigt.

Quellen: 
https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet (Stand: 14.10.2018)
http://www.amann.com/unternehmen/historie/ (Stand: 14.10.2018)
http://www.amann.com/unternehmen/amann-weltweit/europa/ (Stand: 14.10.2018)

Das könnte Sie auch interessieren:



Jungheinrich ein "hanseatisch-schwäbisches" Familienunternehmen

Lindt mit Dividendenrendite von 25% zum Einstandskurs, wann verkaufen?

Dividendenrendite und -abzinsung zur Unternehmensbewertung

John M. Templeton: nur antizyklisches Investieren bringt überdurchschnittliche Renditen.

Buffett entwickelte den heiligen Gral des Investierens. Warum?

Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten