Reinold Geiger: Der Mann hinter L'OCCITANE

Wie wurde Reinold Geiger zu einem der reichsten Österreicher?

"Ich war von Anfang an fest davon überzeugt, dass BMW es schaffen wird. Es mussten nur die Fehler erkannt werden und es galt, sie entschlossen zu beseitigen." So Herbert Quandt im Interview im BMW-Journal 1967

Ähnliches musste auch der studierte Maschinenbauer Reinold Geiger gedacht haben, als er von den Schwierigkeiten des französischen Natur-Kosmetik-Herstellers L'OCCITANE mitbekam

Als leidenschaftlicher Unternehmer erkannte er das Potenzial des Kosmetikkonzern L'OCCITANE mit seinen natürlichen Inhaltsstoffen wie Lavendel, Rosen, Kirschblüten uvm. Nach dem Erwerb von 70% der Unternehmensanteile vom Gründer Oliver Baussan vor etwa 20 Jahren führte er es aus der Krise und entwickelte es als Vorstandsvorsitzender gemeinsam mit den Provenzale Baussan zu einem Konzern mit über 2000 Niederlassungen und 10000 Mitarbeitern weltweit.
Ein Bericht von Loccitane wurde veröffentlicht in der Finanz und Wirtschaft.
Quelle: loccitane.com



Die aktuelle Geschäftslage von L'OCCITANE können Sie in einem Bericht der Schweizer Finanz und Wirtschaft  mit den Titel Paradies der Düfte nachlesen.

Durch seine große Beteiligung mit immer noch rund 70% an L'OCCITANE konnte Herr Geiger zu einen der reichsten Personen in Österreich aufsteigen, nach Angaben von statista.

In Österreichs Milliardärs-Sextett von Statista ist Reinold Geiger dabei.
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Das könnte auch interessieren:

Free Cashflow - Rendite: Was steht dem Aktionär zu?

Marks: Diszipliniert Gewinne mitnehmen -mutig Nachkäufe tätigen
Höheres Risiko ist gleich höhere Rendite! Stimmt nicht, warum?

Langfristiges Investieren lohnt sich, auch steuerlich!

Ihnen gefällt dieser Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten