Langfristiges Investieren lohnt sich, auch steuerlich!

Beim langfristigen Investieren wird die aufgeschobene Steuerpflicht zum Vorteil.

Bei gleicher Rendite vor Steuern und gleichem Steuersatz ist die Rendite bei einem Investment höher, welches den Kapitalertrag erst später versteuert. Da ein Investment steuerpflichtig wird, sobald der Gewinn die Freibeträge überschreitet, wollen wir hier zunächst eine Musterrechnung präsentieren:
Wir nehmen zwei Aktien, welche über einen Zeitraum von 20 Jahren eine jährliche Rendite von 12 % erzielen und vergleichen die Ergebnisse eines langfristigen Investors, welcher seine Aktien erst am Ende der Periode verkauft und eines Investors mit kurzfristigen Denk- und Handelsmustern, der jedes Jahr zwischen den Aktien hin und herspringt. Da er auch jedes Jahr seine 12 Prozent mitnehmen kann, muss er diese jedoch immer mit dem Kapitalertragssteuersatz von 25 Prozent versteuern. So werden aus einem Zins von 12 % unterm Strich nur  9 % nach der Funktion 9% = 12% x (1 – Steuer von 25%).

deutlich mehr Rendite bei Investitionen mit einmaliger Steuer am Ende


Aus einer Investition von 1000€ werden über einen Zeitraum von 20 Jahren mit jährlichen Trades respektable 5600 €. Ein Investor mit langfristigem Horizont erzielt eine jährliche Rendite nach Steuern von 10,4% auch dank des Zineszinses, wenn er die Aktie erst nach 20 Jahren verkauft und dann erst die Kapitalertragssteuer anfällt. Insgesamt erhält der langfristige Investor aus seinem 1000 € am Ende der 20- jährigen Investitionsperiode rund 7234 € . Der kurzfristige Investor erzielt rund 30 % weniger und hat bestimmt auch keine Ahnung von den Vorteilen des Aufschubs der Steuerpflicht.





Eine aufgeschobene Steuerpflicht ist ein attraktives zinsfreies Darlehen vom Staat ohne festgelegtes  Fälligkeitsdatum und gibt den langfristigen Investor die Möglichkeit, mehr Vermögensgegenstände zu besitzen und zu kontrollieren, dennoch sollte man die Rendite, insbesondere die Gewinn- oder Free Cashflow- Rendite, je Investition immer über die Möglichkeiten der Steuerminimierung stellen und auch eine Position verkaufen, wenn man attraktivere Investments hinsichtlich Preis und Qualität erkennt. Nur dann sind Investitionen rational und plausibel, denn:

„Vermutlich werden mehr Investment-Sünden von ansonsten recht intelligenten Menschen aus „steuerlichen Überlegungen“ heraus begangen, als aus irgendeinem anderen Grund“ so Warren Buffett.
Quelle; Miller (2016): Warren Buffetts fundamentale Investment-Geheimnisse: Die Essenz der Partnership Letters des erfolgreichsten Investors aller Zeiten S. 223f.


Das könnte auch interessieren:


Wie das BAföG zurückzahlen? Zinseszins + Cost Average Effekt helfen!

B.Braun Melsungen von der Apotheke zum Weltkonzern

Keynes: Warum ist langfristiges Investieren schwierig? Buffetts-Lösungsweg


Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?


Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern

Kommentare:

  1. Langfristige Investitionen lohnen sich immer wieder aufs Neue. Viele, die sich allerdings erst am Amfang befinden und sich mit diesem Thema auseinander setzen, haben nicht die Geduld dafür.

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, deshalb sollten wir immer wieder an Grahams Worte erinnern: “Geduld ist die oberste Tugend des Investors“ und so Unterstützung beim langfristigen Investieren bieten.

    AntwortenLöschen