Ferrero kauft Teile von Nestle - Wie sieht die Zukunft des Nutella-Hersteller aus?

Ferrero expandiert stärker in den USA. Was hat der Süßwarenkonzern vor?


Ferrero.com
Der Marktführer in Deutschland will auch international mehr Einfluss gewinnen. Das Nestle US-Süßwarengeschäft ist da eine willkommene Gelegenheit für das italienische Familienunternehmen. Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestle versucht schon lange einen Käufer für das
Schokoladengeschäft in den USA. 

Beweggründe von Nestle 


Der Konzern macht 900 Mio. Franken Umsatz in den USA mit Süßwaren. Das entspricht nur 3% des kompletten Umsatzes von Nestle in den USA, damit ist diese Sparte für Nestle eher klein. Der neue Nestle CEO Mark Schneider will sich von margenschwachen Geschäftsbereichen trennen und andere Bereiche deutlich stärken, darunter der Medizinbereich. 

Es wird vermutet, dass der Schweizer Konzern einer der größten Kaufinteressenten für den rezeptfreien Bereich von Merck sein soll. 

Weiterentwicklung von Ferrero 


Ferrero hat bereits vorher in den USA zugekauft und wird durch die Übernahme von Nestle zum drittgrößten Süßwarenhersteller hinter Mars und Hershey. Das Markensegment von Ferrero wird durch Butterfinger und Baby Ruth verstärkt. 

Das Ziel von Ferrero besteht darin, die Synergieeffekte besser zu nutzen und die beiden größten Anbieter im Markt anzugreifen. Angestrebt ist eine Marktführerposition, was sich durchaus schwierig gestaltet, da sich das amerikanische Konsumverhalten stark von dem deutschen und mitteleuropäischen unterscheidet. 

Durch die sichere Marktführerposition in Deutschland hat Ferrero eine sehr starke Basis, um weiter zu wachsen. Zudem gelingt es dem Unternehmen immer wieder starke Marken aufzubauen, wie z.B. Nutella, Kinder Schokolade oder TicTac. 

Ferrero Produkte

Unternehmenskennzahlen


Ferrero erwirtschaftete im Wirtschaftsjahr 2016 einen Umsatz von 10,3 Mrd. € und wuchs damit um 8,2% zum Vorjahr durch den Verkauf der Produkte in 170 Ländern. CEO des italienischen Konzerns ist Giovanni Ferrero. Zum 31.12.2016 beschäftigte das Unternehmen 32.990 Angestellte. Der Gewinn des ganzen Konzerns lag bei 1 Mrd. €.


Quellen:
https://www.ferrero.de/international/ (Stand: 22.01.2018)
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/handel/nestle-ferrero-kauft-us-suesswarengeschaeft-a-1188280.html (Stand: 22.01.2018)
https://www.ferrero.com/the-ferrero-group/business/key-figures (Stand: 22.01.2018)


Das könnte Sie auch interessieren:


Geld hat derjenige der keine Schulden hat.

Management und Investment haben vieles gemeinsam

Für Warren Buffett sind die größten Schwachstellen Alkohol und Schulden.

"ich mag Vollidioten." das ist für Munger der Erfolgsschlüssel

Familienunternehmen performen besser

Geberit - Schweizer Aktiengesellschaft mit Familiencharakter

Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten