Was kann Investoren und Investments kaputt machen?

Was kann Investoren und Investments erfolglos machen?



Wir wollen uns einmal Gedanken machen, was alles beim Investieren schief gehen kann. Es bildet für uns ein wichtiges Fundament für kommende Investments, denn Fehler oder Schwachstellen sind wichtig zu benennen, denn nur dann sind sie vermeidbar. Das Brainstorming erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann gerne auch noch ergänzt werden. Beginnen wollen wir mit der Perspektive des Investors:


Was kann Investoren kaputt machen?


“Was Investoren kaputt macht, ist nicht die wirtschaftliche Lage - das sind sie selbst.“

Quelle: Buffett & Clark (2017): Das Tao des Warren Buffett, S.156.

- Handlungstrieb führt zu hohen Kauf- und Verkaufsgebühren und Steuern. Ständiges Kaufen und Verkaufen schmälert die Rendite. An Hand einer Musterrechnung konnten wir beweisen, dass sich langfristiges Investieren lohnt. Warren Buffett sieht in der Haltezeit von Aktien auch die Differenz von Investoren und Spekulanten)

Was kann Investoren kaputt machen?


“ich finde, Institutionen, die aktiv Handel betreiben, Investoren zu nennen, ist, als würde man jemanden, der häufig One-Night-Stands hat, einen Romantiker nennen.“

Quelle: Buffett & Clark (2017): Das Tao des Warren Buffett, S.183.


- Angst und Gier: Wenn man in sehr beliebte Aktien investiert und die Komponente Preis nicht berücksichtigt, passiert das meist aus Gier.


- Zu großes oder wenig Selbstbewusstsein

- zu geringes Wissen über das Investment

- Sorgloser Umgang mit Fremdkapital

- Ständige Meinungswechsel

- Glauben von Vertriebsargumenten der Vorstände, ohne diese Argumente zu hinterfragen

- Investments zu tätigen, welche nur unter steuerlichen Gesichtspunkten sinnvoll erscheinen

- Investments aus Makroperspektive tätigen und Aktien verkaufen, wenn wir uns in einer Krise befinden und Aktien zu kaufen, wenn der Aufschwung schon sehr weit fortgeschritten ist

- gesundheitsschädlicher Drogen- und Alkoholkonsum



Zu einem dauerhaften Kapitalverlust können einige Faktoren im Unternehmen oder im Umfeld führen.

Was kann bei einem Investment alles schief gehen?



- Staatseingriffe, die das Geschäftsmodell ruinieren

- ein zu hoher Preis für das Investment

- disruptive Technologien, die das Geschäftsmodell ersetzen oder untauglich machen

- Konkurrenz, die die Rahmenbedingungen im Markt verändern und nur noch niedrige Margen zulassen.

- Ein Managementwechsel und das neue Management platziert neue Personen, die von der Erfolgsgeschichte abweichen und fördert eine andere Unternehmenskultur.

- Bei Unternehmen, welche von der Führungspersönlichkeit oder wichtigen Mitarbeitern abhängig sind. Der Abgang oder Tod dieser Personen kann zu einem Wertverlust des Geschäftsmodells führen.

- Betrug in der Bilanzierung und Rechnungslegung, zur Erkennung hilft der C-Score

- weitere Managerfehler

- Ablauf von wichtigen Patenten, Verlust von wichtigen Daten

- Verlust von Hauptabnehmern und -Zulieferern

- unverhältnismäßige Aufnahme von Fremdkapital

- Beteiligung an Übernahmeschlachten und die Zahlung von sehr hohen Preisen für Akquisitionen

- der Kunde erkennt den Nutzen oder Mehrwert des Produkts oder der Dienstleistung nicht

- sehr starre und unflexible Unternehmensstrukturen

- Unternehmensspionage

- Bestechung von Politikern und Kunden

- Verkauf von niedriger Qualität in Verbindung mit irgendwelchen Skandalen

- endlose Mitarbeiterstreiks


Die Aufzählung ist eventuell nicht ganz vollständig. Kann aber dennoch eine gute Grundlage für Investmententscheidungen sein, denn

"Wenn die Verluste minimiert werden, erzeugen durchschnittliche Gewinne überdurchschnittliche Ergebnisse" Benjamin Graham



Quelle: Cunningham(2005): Value-Investing - simplified: simplified S.20

Das könnte Sie auch interessieren:




Montier: Geduld kann sich auszahlen! Nur wie?


Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten