Trumpf - ein fas­zi­nie­rendes Familienunternehmen und seine Geschichte - Teil 3

Die Unternehmensgeschichte von Trumpf in den Jahren 2000-2017

Fortschritte in der Lasertechnik


Bild Trumpf
trumpf.com
Mit der Erreichung von neuen Schneidgeschwindigkeiten 2001 ist es Trumpf möglich, auch dicke Bleche in Höchstgeschwindigkeit zu schneiden. 2003 wurde der erste Scheibenlaser mit 4 kW Laserleistung entwickelt und damit ganze neue Anwendungsmöglichkeiten entdeckt z. B. das Scannerschweißen.

Die nächste Generation der Unternehmerfamilie trat 2005 an die Spitze des Unternehmens. Prof. Berthold Leibinger beendete seine 40-jährige Laufbahn und gab den Vorstandsvorsitz an Dr. Nicola Leibinger-Kammüller ab. Peter Leibinger übernahm den stellvertretenden Vorsitz im Unternehmen. Prof. Berthold Leibinger ist weiterhin tätig als Vorsitzender des Aufsichtsrats.
Der nächste Fortschritt in der Laserentwicklung folgte 2009 mit der Entwicklung eines Multikilowatt-Lasers als direkte Strahlquelle.

Auch in Bezug auf seine Mitarbeiter machte Trumpf große Fortschritte. 2011 wurde ein flexibles Arbeitszeitmodell vorgestellt, welches den Mitarbeitern ermöglicht ihre Arbeitszeiten je nach Bedürfnis einzuteilen. Am 31.12.2012 verließ Prof. Berthold Leibinger endgültig das Unternehmen in den Ruhestand. Der Vorsitz des Aufsichtsrats wurde von Dr. Jürgen Hambrecht übernommen.

Industrie 4.0






2013 erwarb Trumpf die Mehrheitsbeteiligung mit 72 % an dem chinesischen Maschinenhersteller JFY.
„Wir stärken damit unsere Stellung im wichtigsten Maschinenbaumarkt der Welt“ Dr. Nicola Leibinger-Kammüller
Die Trumpf-Bank wurde 2014 gegründet und bietet ab 2015 Spar- und Festgeldkonten für Mitarbeiter an. Durch die Übernahme der EHT Werkzeugmaschinen GmbH in Teningen, erwarb Trumpf eines der ältesten Unternehmen Deutschlands. EHT wurde bereits 1772 gegründet.

Der Entwicklung Industrie 4.0 begegnete Trumpf 2015 mit der Gründung von Axoom, einem IT-Dienstleister, der die komplette Wertschöpfungskette der Kunden betreut. Zudem entwickelt Trumpf 3D-Drucker für die Metallverarbeitung.

Das Unternehmen entwickelt immer neue Innovationen und bleibt am Markt der Lasermaschinen weiter in einer Führungsposition. Das Familienunternehmen Trumpf fokussiert sich nicht auf einen schnellen Erfolg, sondern auf ein dauerhaftes konstantes Wachstum. Über mehrere Generationen gelang es dem Unternehmen eine sehr starke Marktposition aufzubauen, Das unterscheidet ein Familienunternehmen von einem anderen Unternehmen.

Lesen Sie auch die beiden ersten Teile, um einen kompakten Überblick über die Unternehmensgeschichte von Trumpf zu bekommen
Die Unternehmensgeschichte von Trumpf in den Jahren 1960-2000 und Die Unternehmensgeschichte von Trumpf in den Jahren 1923-1960.

Quelle:
https://www.trumpf.com/de_DE/unternehmen/trumpf-gruppe/meilensteine-in-der-trumpf-geschichte/epoche-2013-heute/ (Stand: 27.06.2017)
https://www.welt.de/wirtschaft/article120965615/Trumpf-kauft-Konkurrenten-aus-China.html (Stand: 27.06.2017)
https://www.trumpf.com/de_DE/ (Stand: 27.06.2017)


Das könnte auch interessieren:


Familienunternehmen performen besser

Die Hénokiens - Club der traditionsreichsten Familienunternehmen

Montier: 6 Merkmale erfolgreicher Investoren

Geberit wandelte sich von einem Familienunternehmen zu einer großen Aktiengesellschaft

Deutsches Finanzamt bestraft Familienunternehmen durch unverständliche Regeln


Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?


Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern

Keine Kommentare:

Kommentar posten