Kühne+Nagel einer der größten Logistikkonzerne der Welt und Familienunternehmen

Klaus-Michael Kühne führt den Logistikriesen mit 79 Jahren erfolgreich

Logo Kühne+Nagel
kuehne-nagel.com
Kein Unternehmen verbindet man mit Hamburg so stark wie Kühne+Nagel. Der Konzern betreibt in Hamburg einen seiner größten Standorte in Deutschland und einen der wichtigsten Standorte in der Welt. Gerade der Hamburger Hafen ist für Kühne+Nagel ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für die Transportverbindungen. Deshalb engagiert sich das Unternehmen sehr stark in Hamburg und unterstützt viele Projekte. Unter anderem den Bau der Hamburger Philharmonie. 

Der Hauptsitz des Unternehmens ist jedoch in der Schweiz, in Schindellegi. Die Holding wurde hierher verlegt, bestimmt auch aus steuerlichen Gründen. Von hier aus werden die Geschäfte des deutschen Transportkonzerns koordiniert. Hier lebt auch Klaus-Michael Kühne der Mann hinter dem Unternehmen und einer der reichsten Deutschen. 

Der Hauptinhaber hält sich jedoch bedeckt, es dringen kaum Informationen an die Öffentlichkeit. Klaus-Michael Kühne machte hauptsächlich Schlagzeilen durch die finanzielle Unterstützung des Hamburger SV, mit der er versucht den Sportverein auf neuen Erfolgskurs zu bringen. Insgesamt wird über einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag spekuliert, den Kühne bereits in den HSV investierte. Doch damit scheint es nicht getan zu sein, wahrscheinlich müssen weitere Gelder fließen, um den Verein wieder erfolgreich zu machen. Das alles macht Klaus-Michael Kühne aus Liebe zu dem Verein sowie seiner Frau und nicht aus Profitdenken.
"Ich habe jetzt wirklich schon viel zu viel Geld in dieses Hobby investiert. Beim HSV habe ich mir gesagt, mit wenigen Millionen ist es nicht gemacht." Klaus-Michael Kühne
Auch 2008 machte Klaus-Michael Kühne Schlagzeilen mit der Übernahme des maroden Hapag-Loyd Konzerns. Hier ist von einer Investition von ungefähr 1 Milliarde € die Rede, um das Unternehmen zu retten. Hauptsächlich um der Stadt Hamburg und einem sehr präsenten Unternehmen zu helfen.
"Das war aus Verantwortung für die Stadt Hamburg." Klaus-Michael Kühne 
Es stellte sich heraus das Hapag-Loyd sich schwierig retten ließ, da das Unternehmen zu klein war. Nur durch den Verkauf an CSAV konnten die Arbeitsplätze erhalten werden.

Klaus-Michael Kühne ist trotz seines Wohnsitzes in der Schweiz, Hamburg stark verbunden.



Bewertet wird das Familienunternehmen Kühne und Nagel mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 26,5. Also muss der Gewinn des Unternehmens in den nächsten Jahren um rund 9% p.a. (Graham Wachstumsformel ((26,5-8,5)/2) ) wachsen, um den gegenwärtigen Kurs zu rechtfertigen.

Quelle: 
http://www.zeit.de/2016/30/kuehne-nagel-geschichte-nazi-zeit
http://www.zeit.de/2014/51/klaus-michael-kuehne-erfolg-hamburg/seite-2
http://www.swp.de/ulm/lokales/alb_donau/logistik-riese-zeigt-praesenz-14884279.html

Das könnte Sie auch interessieren:

Familienunternehmen performen besser

Buffett entwickelte den heiligen Gral des Investierens. Warum?

Bertrandt, ein Ingenieurdienstleister mit Inhaber Porsche?

Warren Buffett: Meistens erwischt einen es am schwächsten Punkt.

Was ist ein Anleger?

Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?


Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten