Panik, Kursverfall: richtig gut für Warren Buffett und die Berkshire Aktionäre

Berkshire Aktionäre profitieren von Panik und fallenden Kursen. Wie und Warum?


Warum sind niedrige Kurse gut für Berkshire?
Aktien guter Unternehmen sind am Markt zu attraktiven Preisen zu erwerben



Fallende Kurse sind für Berkshire Hathaway ein großer Vorteil. Warum fragen Sie sich? Folgende drei Punkte werden es verdeutlichen:

1. Der Kaufpreis für ganze, nicht börsennotierte Unternehmen von hoher Qualität, welche Berkshire Hathaway gerne vollständig kauft, sinkt.

2. Aktien guter Unternehmen sind am Markt zu attraktiven Preisen zu erwerben bzw. Warren Buffett kann bestehende Positionen ausbauen.

3. Aktionäre von Unternehmen, die ständig eigene Aktien wie Coca-Cola zurückkaufen, profitieren überproportional davon, wenn die Käufe deutlich unter den Inneren Wert stattfinden und aus den operativen Cashflow getätigt werden.


Warren Buffett hat die Rahmenbedingungen geschaffen, um aus jeder Krise als Gewinner hervorzugehen. Die hohen Cashreserven auf der Bilanz und die zu strömenden Versicherungsprämien helfen dabei zu investieren, wenn andere verkaufen müssen.

Wie ist die Leistungsbilanz von Berkshire?


Warren Buffett ist nicht grundlos so geachtet. Er hat einige Erfolge vorzuweisen. Eine wichtige Kennziffer zur Bewertung von Berkshire Hathaway ist der Buchwert -daran misst sich Warren Buffett auch. Er hat den Buchwert von Berkshire Hathaway über einen Zeitraum von 53 Jahren von 19 auf 211.750 USD gehoben. Dieser gewaltige Anstieg entspricht einer jährlichen Rendite von 19,1 Prozent. Auch in den letzten fünf Jahren wurde der Buchwert je Aktie um knapp 60 Prozent (9,5 Prozent p.a. - exponentiell-) gesteigert. Sein langfristiges Ziel hat er nicht aus den Augen verloren und konsequent verfolgt.

„Unser langfristiges wirtschaftliches Ziel ist, Berkshires durchschnittliche jährliche Gewinnquote zu maximieren, gemessen am Inneren Wert je Aktie. Wir messen die wirtschaftliche Signifikanz oder Performance Berkshires nicht anhand der Größe, wir messen sie am Wertzuwachs pro Aktie. Wir sind uns sicher, dass dieses Wachstum in Zukunft nachlassen wird – dafür wird die erhöhte Kapitalbasis sorgen. Doch wir wären enttäuscht, würde unsere Wachstumsrate den Durchschnitt anderer großer amerikanischer Unternehmen nicht übertreffen.“
Quelle: Buffett & Cunningham (2018): Die ESSAYS von Warren Buffett, S.45.

Wie kann ich als Aktionär davon profitieren?




Warren Buffett hat bisher sehr selten seine langfristigen Aktionäre und insbesondere sich als Ankeraktionär enttäuscht. Er setzt das Kapital seiner Aktionäre insbesondere den Versicherungsfloat geduldig und clever ein und achtet auch auf die Bewertung der Berkshire Aktien am Markt.


„Dazu muss die Relation zwischen dem inneren Wert und dem Marktpreis einer Berkshire-Aktie konstant bleiben, vorzugsweise eins zu eins. Das legt nahe, dass wir die Berkshire-Aktie lieber auf einem fairen als auf einem hohen Kursniveau möchten. Natürlich können Charlie und ich den Berkshire Aktienkurs nicht kontrollieren, aber mit unserer Politik und unserer Kommunikation können wir bei unseren Aktionären informiertes und rationales Verhalten fördern, das wiederum zu einem ebenfalls rationalen Aktienkurs führt. Unsere Einstellung, dass eine Überbewertung ebenso schlecht ist wie eine Unterbewertung mag einige Aktionäre enttäuschen. Wir glauben aber, dass sie Berkshire die besten Aussichten verschafft, langfristige Investoren anzuziehen, die lieber von den Fortschritten des Unternehmens profitieren als von Investorenfehlern ihrer Partner.“

Quelle: Buffett & Cunningham (2018): Die ESSAYS von Warren Buffett, S.52/53.



Indem Sie Berkshire Hathaway Aktien in der Nähe des Rückkaufskurses kaufen, profitieren Sie überproportional von den operativen Fortschritten von Berkshire. Der Rückkaufkurs liegt gegenwärtig bei 1,2x Buchwert. Bei einem aktuellen Buchwert von 211.750 USD je A-Aktie oder 141,2 USD je B-Aktie liegt die Rückkaufschwelle bei 254.100 je A-Aktie oder 169,4 USD je B-Aktie. Insgesamt sollte man bei jeder Geschäftszahlenveröffentlichung von Berkshire den Buchwert im Blick haben, insbesondere wenn Buffett über eine Erhöhung der Rückkaufschwelle auf 1,25 oder 1,27 öffentlich nachdenkt. Auch gegenwärtig limitierten die Rückkaufkurse das Verlustrisiko.

Das könnte auch interessieren:

Höheres Risiko ist gleich höhere Rendite! Stimmt nicht, warum?


6 Gemeinsamkeiten erfolgreicher Investoren. Montier Studie Teil 2


Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten