John M. Templeton: nur antizyklisches Investieren bringt überdurchschnittliche Renditen.

Der Templeton Growth Fund Class A zählt noch zu den weltweit größten und erfolgreichsten Investmentfonds
Templeton (Quelle: templetonworldcharity.org)

Value-Investor Sir John Marks Templeton bestätigte auch mit seiner  Leistung von rund 14,5 % p.a. das Prinzip des antizyklischen Investierens.

"Es ist unmöglich, überdurchschnittliche Renditen zu erreichen, wenn man nicht anders handelt als die Mehrheit."
Quelle: https://normanrentrop.de/renditen/

Während seiner Tätigkeit von  1954 bis 1992 konnte Sir John Marks Templeton eine jährliche Rendite von 14,5 Prozent erzielen. In diesem Zeitraum wurden aus rund 10000 US-Dollar rund 2 Millionen US-Dollar. Der Templeton Growth Fund Class A zählt noch zu den weltweit größten und erfolgreichsten Investmentfonds und kann seit Auflegung am 29.11.1954 rund 10,33 Prozent p.a. (43621 Prozent kumuliert, 30.09.2016) erzielen.

weiterführende Literatur:





weiter Ratschläge zum Thema Börsenpsychologie:
""Wenn die Strategie ein oder zwei Jahre lang hinter dem Gesamtmarkt zurückbleibt, suchen sich die meisten Menschen lieber eine andere Strategie - meistens eine, die sich in den letzten Jahren bewährt hat. Sogar professionellen Vermögensverwaltern, die an ihre langfristige Strategie glauben, fällt es schwer, dabei zu  bleiben. Wenn ihre Strategie mehrere Jahre lang im Vergleich zum Markt oder zur Konkurrenz schlecht läuft, verabschiedet sich der Großteil der Klienten und Investoren (...). Vollständiges Zitat von Greenblatt! Die meisten Manager sehen nur eine Möglichkeit, diese Gefahren zu umgehen - sie investieren weitgehend genauso wie alle anderen!"
 Quelle: Greenblatt(2011): Die Börsen-Zauberformel: Wie Sie den Markt mit Leichtigkeit

Keine Kommentare:

Kommentar posten