US- Wahl: Wann und wo kann man als rationaler Value Investor von der Irrationalität profitieren und Schnäppchen machen?

Die US-Wahl 2016 sorgt für große Aufregung und Emotionen. Eigentlich ein gefundenes Fressen für rationale Value Investoren… nur Wann, Wie und Wo?


Die US-Wahl wird Spuren hinterlassen und die Auswirkungen von Trump und Clinton werden rege diskutiert. Jedoch egal, wir Value Investoren treffen Investmententscheidungen anhand von der Attraktivität eines Unternehmens (insbesondere Geschäftsmodell, Wettbewerbsvorteil, Management und Preis) und nicht anhand von Makro-Themen. Die US- Wahl war ohnehin von Emotionen geprägt und auch bei der Entscheidung wird die subjektive Wahrnehmung dominieren. Deshalb kann es sein, dass einige Investoren die Kontrolle verlieren und die schönsten Worte aussprechen:
„Verkaufen! Ohne Rücksicht auf den Preis“  wenn man auf der anderen Seite (Käuferseite) der Transaktion steht, so Howard Marks.

Rationale Investoren können von den Übertreibungen des Marktes am Ende der US-Wahl (evtl. nach deutscher Zeit zwischen 3 und 8 Uhr, Obama wurde um 5 Uhr zum Sieger gekürt) profitieren und die ersten irrationalen Auswirkungen werden wahrscheinlich in Japan (Handelszeiten MEZ 2:30 -8 Uhr), China und später etwas gedämpfter in Europa (Handelszeiten MEZ 8 -20 Uhr)  und Amerika zu beobachten sein. In diesen Märkten kann man auch mit Limitorders gute Unternehmen zum Schnäppchenpreis eventuell kaufen, bevor sich der Markt durch verschiedene Maßnahmen stabilisiert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten