Das weltweit älteste Spielwarengeschäft Loebner geht in die 12.Generation

333 Jahre Tradition im Spielwarenhandel - Carl Loebner in Torgau

carl-loebner.de
Erstmals wurde das Unternehmen am 15. April 1685 erwähnt. Christoph Loebner und seine Frau Marie gründeten eine Drechslerwerkstatt in Torgau und produzierten Puppen, Kreisel und weitere Spielzeuge. Seit dem wurde das Unternehmen über 11 Generationen immer an den ältesten Sohn weitergegeben. 

Ab der 6. Generation wurde die Spielwarenwerkstatt zu einem reinen Handel mit Ankauf und Verkauf von Spielzeug im Umkreis von Torgau. Das Traditionsunternehmen überstand die französische Besatzung, den 7-jährigen Krieg, den ersten und den zweiten Weltkrieg, die Inflation, die Weltwirtschaftskrise und den Sozialismus.

Auch in Zukunft wird dieses Unternehmen die verschiedenen Aufgaben meistern können und alle Krisen durchstehen. 


Wandel durch Online-Handel


Der Online-Handel hat die Geschäfte des kleinen Familienunternehmens förmlich beflügelt. Durch den Absatz über verschiedene Online-Plattformen kann Spielzeug an eine viel größere Zielgruppe verkauft werden. Das Unternehmen baut sich ein zweites Standbein neben dem lokalen Laden in Torgau auf und wächst kontinuierlich. 

Die 12. Generation steht in den Startlöchern und die Tradition wird durch Ingo Löbner fortgesetzt. Insgesamt hat das Unternehmen 10 Mitarbeiter.

Quellen: 
https://www.carl-loebner.de/Carl-Loebner-Torgau (Stand: 4.2.17)
https://www.carl-loebner.de/Carl-Loebner-Torgau/%C3%9Cber%20uns (Stand: 4.2.17)



Das könnte auch interessieren:

Langfristiges Investieren lohnt sich, auch steuerlich!

B.Braun Melsungen von der Apotheke zum Weltkonzern

Schloss Wachenheim AG und das lohnende Geschäft mit dem Sekt

Keynes: Warum ist langfristiges Investieren schwierig? Buffetts-Lösungsweg

Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?


Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern

Keine Kommentare:

Kommentar posten