Maxingvest AG- Eine von Deutschlands größten familiengeführten Holdinggesellschaften

Der Dachkonzern hinter Tchibo und Beiersdorf - Die Maxingvest AG

Bild Maxingvest AG
maxingvest.de

Hinter den beiden Konzernen Tchibo und Beiersdorf steht eine von Deutschlands größten Holdinggesellschaften. Die Familie Herz hat diese Beteiligungsgesellschaft aufgebaut und dauerhaft vergrößert. Mit der Maxingvest AG verbindet man 100% der Tchibo Stimmrechte und über 50% der Stimmen in der Hauptversammlung der Beiersdorf AG. Damit kontrolliert die Familie Herz zwei der einflussreichsten deutschen Unternehmen.

Entwicklung der Gesellschaft


Alles begann mit der Gründung der Tchibo GmbH im Jahr 1949 durch Max Herz und Carl Tchilling. Die Idee Kaffee per Post zu versenden, revolutionierte den Markt und wurde unglaublich erfolgreich. Max Herz leitete das Unternehmen bis zu seinem Tod 1965, danach übernahmen die Position seine beiden Söhne Günter und Michael Herz. 

1974 beteiligte sich die Familie Herz mit einer Minderheitsbeteiligung an der Beiersdorf AG, woraufhin 1977 die Tchibo Holding AG gegründet wurde. Eine Mehrheit der Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH wurde 1980 durch die Holding übernommen, Ziel ist es, eine Diversifikation vom Kaffeegeschäft zu erreichen. Das Unternehmen in der Zigarettenbranche verlor in der Zeit unter der Tchibo Holding AG an Einfluss und schrumpfte sehr stark. Als Konsequenz wurde die Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH 2003 an Imperial Tobacco verkauft. 

Der Erwerb der Hauptanteile an Beiersdorf gelang 2003. Die Tchibo Holding AG kauft 19,6% der Anteile von der Allianz AG und rettet den Nivea Hersteller vor der Übernahme durch den Konkurrenten Procter&Gamble. Nach dem Kauf hält die Tchibo Holding AG 49,9% der Beiersdorf AG.

Am 5.7.2007 nennt sich die Holding in Maxingvest AG um. Ziel ist es, sich mehr von Tchibo abzugrenzen und die Dachgesellschaft mehr in den Vordergrund zu rücken. 




Momentane Unternehmenslage 


Die Holding gehört zu den Top 20 der deutschen Familienunternehmen. Insgesamt erzielt die Holding 2016 einen Umsatz von 10.062 Mio. € und erwirtschaftete daraus einen Gewinn von 1.214 Mio. € mit über 30.000 Angestellten.


Quellen: 
https://www.tchibo.com/servlet/content/309018/-/starteseite-deutsch/tchibo-unternehmen/ueber-tchibo/historie.html (Stand: 14.11.17)
http://www.maxingvest.de/mobile/index.php?id=6&language=1&newsId=18 (Stand: 14.11.17)
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/tchibo-kauft-nivea-konzern-beiersdorf/459210.html (Stand: 14.11.17)
http://www.maxingvest.de/index.php?id=19&language=1 (Stand: 14.11.17)

Das könnte Sie auch interessieren:

Montier: Geduld kann sich auszahlen! Nur wie?

6 Gemeinsamkeiten erfolgreicher Investoren. Montier Studie Teil 2

Warren Buffett: Meistens erwischt einen es am schwächsten Punkt.

Hornbach Holding profitiert vom vielen verfügbaren Kapital.

Familienunternehmen performen besser

Buffett entwickelte den heiligen Gral des Investierens. Warum?


Ihnen gefällt dieser Königsinvestor- Artikel?

Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren befreundeten Investoren und/oder Unternehmern!

Kommentare:

  1. Hallo Herr Schragner,

    das Unternehmen zahlt höchstwahrscheinlich Dividenden. Laut dem Geschäftsbericht 14 hat die Maxingvest rund 48 Mio. EUR an die Anteilseigner in 2014 und 2013 ausgeschüttet. Die Aktiengesellschaft ist nicht börsennotiert und zu großen Teilen in Familienbesitz, dementsprechend können Sie leider nicht von der Dividendenausschüttung profitieren.
    Aber die Familie wird vor Dividende nicht mehr wissen wohin ;-)

    Schönen ersten Advent,

    Ihr Königsinvestor-Team

    AntwortenLöschen